Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Honda-Comeback in Formel 1 bei McLaren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Honda-Comeback in Formel 1 bei McLaren

21.05.2013, 18:50 Uhr | dpa

Honda-Comeback in Formel 1 bei McLaren. Honda-Chef Takanobu Ito will mit Martin Whitmarsh und McLaren zurück in die Formel 1.

Honda-Chef Takanobu Ito will mit Martin Whitmarsh und McLaren zurück in die Formel 1. (Quelle: dpa)

Tokio (dpa) - Honda kehrt in die Formel 1 zurück und hofft mit seinem einstigen Erfolgspartner McLaren auf die Rückkehr zu ruhmreichen gemeinsamen Zeiten. Die Japaner werden das britische Traditionsteam ab 2015 mit Motoren beliefern und damit den deutschen Hersteller Mercedes ablösen.

"Es freut mich bekanntzugeben, dass Honda und McLaren bald ein neues Kapitel der legendären Formel-1-Partnerschaft beginnen werden", sagte McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh bei einer Pressekonferenz in Tokio.

"Es ist eine große Freude, Honda wieder in der Formel 1 zu sehen", betonte Bernie Ecclestone. Der britische Formel-1-Geschäftsführer und FIA-Präsident Jean Todt haben maßgeblich am Honda-Comeback mitgearbeitet. Hondas Motor-Präsident Takanobu Ito bedankte sich in einer Mitteilung von McLaren ausdrücklich bei den beiden wichtigsten Funktionären der Königsklasse für deren "großes Verständnis" und deren "Kooperation".

Honda hatte sich Ende 2008 aus der kostspieligen Formel 1 verabschiedet, im Jahr darauf folgten Toyota und auch BMW. Nach der vergangenen Saison kam das Aus für den HRT-Rennstall, weitere kleinere Teams kämpfen praktisch immer ums Überleben. Die Freude bei Todt ist daher verständlich. "Ich bin sehr glücklich über Hondas wichtige Entscheidung", sagte der Präsident des Internationalen Automobilverbandes (FIA).

Denn mit der neuen alten Partnerschaft weht auch ein Hauch von Mythos in weiß und rot wieder durchs Fahrerlager. "McLaren-Honda: Ich weiß, wie viel Leidenschaft, Erfolg und Stolz in diesen beiden Namen stecken", betonte der ehemalige Honda- und aktuelle McLaren-Pilot Jenson Button.

Auf das Konto von McLaren und Honda gehen in den 1980er und 1990er Jahren 44 gemeinsame Grand-Prix-Siege und acht WM-Titel. In der Saison 1988 gewannen die beiden McLaren-Piloten Ayrton Senna und Alain Prost sage und schreibe 15 der 16 Rennen. Einzig Gerhard Berger konnte damals im Ferrari in die Phalanx einbrechen. "Die Namen von McLaren und Honda sind Synonyme für Erfolg", meinte Whitmarsh.

Mit der Rückkehr von Honda wird bei McLaren eine andere Erfolgsgeschichte zu Ende gehen. Seit 1995 wird der Rennstall aus dem britischen Woking von Mercedes beliefert. Das Ende hatte sich abgezeichnet. Bis jetzt gewann McLaren-Mercedes 78 Grand Prix und vier WM-Titel. Pikant ist dennoch in der Geheimzone Formel 1, dass im ersten Jahr der Umstellung auf den neuen V6-Turbomotor der derzeit schwächelnde McLaren von einem Mercedes-Aggregat angetrieben wird.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Shopping
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!
bei MADELEINE.
Shopping
Für Kinder: sommerliche Looks mit Paradies-Flair
neu bei tchibo.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017