Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Testaffäre um Mercedes und Pirelli ohne Strafmaß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Und nun? - In der Testaffäre gibt es kein Strafmaß

27.05.2013, 15:41 Uhr | dpa

Formel 1: Testaffäre um Mercedes und Pirelli ohne Strafmaß. Das weitere Vorgehen liegt nun in den Händen der FIA.

Das weitere Vorgehen liegt nun in den Händen der FIA. (Quelle: dpa)

Monte Carlo (dpa) - Wie es in der Testaffäre um Mercedes und Pirelli weitergeht, liegt in den Händen des Internationalen Automobilverbandes. Die FIA ist als Regelbehörde der Formel 1 zuständig für Strafen.

Behandelt werden Fälle wie der mögliche Verstoß von Pirelli und Reifentester Mercedes vor dem sogenannten International Tribunal. Gegen Entscheidungen dieses Gremiums kann vor dem International Court of Appeal Berufung eingelegt werden. Völlig offen - von Punktabzug bis Sperren oder Geldbußen - ist ein mögliches Strafmaß. Dies ist nicht festgelegt. Hinzu kommt, dass in Pirelli neben Mercedes diesmal kein Rennstall, sondern der Reifenhersteller in die Angelegenheit verwickelt ist.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Welche Maschine ist schneller? 
Panzer-Rennen: GM-5955 tritt gegen GM-577 an

Russische Journalistin jagt in einem der Kriegsfahrzeuge durchs Gelände. Video


Shopping
Shopping
congstar Allnet Flat Tarife inklusive Datenturbo

Unbegrenzt telefonieren & bis zu 4 GB Daten in D-Netz-Qualität! 25,- €* Wechselbonus bei congstar. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal