Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Red-Bull-Teamchef Christian Horner: Das ist eine milde Strafe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Horner: Ausschluss vom Nachwuchs-Test milde Strafe

22.06.2013, 10:09 Uhr | dpa

Red-Bull-Teamchef Christian Horner: Das ist eine milde Strafe. Christian Horner hält die Mercedes-Bestrafung für vergleichsweise mild.

Christian Horner hält die Mercedes-Bestrafung für vergleichsweise mild. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Red-Bull-Teamchef Christian Horner hält den Mercedes-Ausschluss vom nächsten Nachwuchsfahrer-Test für eine vergleichsweise milde Strafe.

"Zwei Stammfahrer bringen bessere Ergebnisse als Formel-1-Neulinge", zitierte das Fachmagazin "auto, motor und sport" den Briten nach dem Urteil in der Reifentest-Affäre am Freitag in Paris. Nach Ansicht des Teamchefs von Weltmeister Sebastian Vettel hat der umstrittene Pirelli-Dreitagetest dem deutschen Formel-1-Team um die Stammfahrer Nico Rosberg und Lewis Hamilton mehr genutzt, als ihm nun der Ausschluss von den Probefahrten im Juli schaden könne.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal