Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Hülkenberg fährt in Belgien eigenes Rennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Hülkenberg fährt in Belgien eigenes Rennen

24.08.2013, 15:16 Uhr | dpa

Hülkenberg fährt in Belgien eigenes Rennen. Die Zukunft von Nico Hülkenberg ist noch nicht gesichert.

Die Zukunft von Nico Hülkenberg ist noch nicht gesichert. (Quelle: dpa)

Spa-Francorchamps (dpa) - Sportlich hat Nico Hülkenberg in den Wochen und Monaten vor seinem 26. Geburtstag wenig Gründe zum Feiern gehabt. Sein Rennstall kommt nur schwer aus den Negativschlagzeilen raus, er selbst würde gern öfters für positive Meldungen sorgen.

Dass er bei dem finanziell angeschlagenen Sauber-Team bleibt, scheint eher schwer vorstellbar. Genauso, dass der ehemalige GP2-Meister notgedrungen wieder ein Jahr auf dem Abstellgleis stehen könnte, wie in der Saison 2011. "Ich denke nur an die Formel 1", versicherte der Emmericher vor seinem 50. Grand Prix.

Mickrige sieben Punkte hat Hülkenberg in den zehn Rennen bis zum Großen Preis von Belgien gesammelt. Platz 15 im Klassement, von 22 Piloten. Enttäuschend. Zumal die Hoffnungen auf weitere Empfehlungen für höhere Aufgaben groß waren, als sich der Rheinländer vergangenes Jahr zum Wechsel von Force India zum Sauber-Team entschied. Umso ernüchternder die Aussichten auch für die zweite Saisonhälfte: "Ich glaube, wir sind da, wo wir sind. Wir waren immer außerhalb der Top 10." Zusammen hängt das auch mit den Problemen seines Teams.

Der Rennstall, der seit 1993 in der Formel 1 für solides Finanzmanagement eines Privatteams galt, hat gewaltige Geldsorgen. Und das treibt auf der Strecke nicht gerade an. Zudem ist klar: Einer der beiden aktuellen Sauber-Piloten - neben Hülkenberg fährt der Mexikaner Esteban Gutierrez - muss sich nach dieser Saison verabschieden. Durch einen Deal mit russischen Investoren ist ein Platz dem Nachwuchspiloten Sergej Sirotkin sicher.

Auf direkte Nachfrage, ob denn Sauber auch eine Option für 2014 sei, versicherte Hülkenberg im Fahrerlager von Spa-Franchorchamps zwar kurz und knapp: "Ich würde zu diesem Zeitpunkt nichts ausschließen." Hülkenbergs Manager Werner Heinz, der als bestens vernetzt in der Formel-1-Szene gilt, dürfte sich aber anderweitig für seinen Klienten umschauen. Der ehemalige Berater unter anderem von Nick Heidfeld oder Box-Star Henry Maske ließ sich die Reise in die belgischen Ardennen freilich auch nicht nehmen, um die Lage auf dem Fahrermarkt weiter zu sondieren.

"Fakt ist: Meine Zukunft ist noch nicht entschieden. Es werden Gespräche mit verschiedenen Teams geführt, aber es ist noch nichts sicher für die Zukunft", betonte Hülkenberg. Nur, wer sind diese Teams? Zählt tatsächlich auch Ferrari dazu? Bei der Scuderia könnte der Platz von Felipe Massa frei werden. Zählt Lotus dazu? Bei dem Team aus Enstone könnte das Cockpit von Kimi Räikkönen bald vakant sein, sollte dieser sich für einen Wechsel zu Ferrari entscheiden.

Sauber-Teamchefin Monisha Kaltenborn hätte gerne frühzeitig für Planungssicherheit gesorgt. Auch in der Fahrerfrage. "Das bringt eine gewisse Ruhe rein", sagte die 42-Jährige. Auf die Frage, ob auch Hülkenberg für 2014 eine Option sei, antwortete Kaltenborn lächelnd, aber ausweichend: "Es gibt keine Deadline." Die Negativschlagzeilen der vergangenen Wochen und Monate haben ihre Spuren hinterlassen. "Wenn Sie sich ständig rechtfertigen müssen, erklären müssen, ist das nicht gut", meinte Kaltenborn.

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Die Entwicklung mit der steigenden Zahl an Bezahlfahrern sieht die österreichische Juristin weiter kritisch. "Das ist keine gute Entwicklung. Man muss die Kosten einbremsen", sagte sie. "Ich finde aber den Begriff Paydriver grundsätzlich unfair, denn egal ob man mit oder ohne Unterstützung in die Formel 1 kommt, man muss ein sehr guter Fahrer sein, um überhaupt in diese kleine exklusive Gruppe reinzukommen." Und in dieser will Hülkenberg endlich wieder mehr Erfolg haben. Am besten gleich in seinem 50. Grand Prix.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal