Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Champion Vettel macht sich für Hülkenberg stark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Champion Vettel macht sich für Hülkenberg stark

02.11.2013, 14:31 Uhr | dpa

Champion Vettel macht sich für Hülkenberg stark. Nico Hülkenberg hat für die nächste Saison noch kein Cockpit in der Formel 1.

Nico Hülkenberg hat für die nächste Saison noch kein Cockpit in der Formel 1. Foto: Srdjan Suki. (Quelle: dpa)

Abu Dhabi (dpa) - Der bedenkliche Job-Kurs in der Formel 1 brachte sogar Sebastian Vettel in Abu Dhabi etwas auf die Palme.

Angesprochen auf die Formel-1-Zukunftssorgen von Landsmann Nico Hülkenberg wetterte der viermalige Weltmeister: "Es ist eine Schande, dass er noch kein Cockpit hat, weil er einer der schnellsten Fahrer im Feld ist", sagte Vettel beim Großen Preis von Abu Dhabi und konstatierte: "Es ist eine schwere Zeit in der Formel 1 für Teams, aber auch für manche Fahrer."

Nicht selten bekommen Bezahlpiloten, die zig Millionen an Sponsorengelder mitbringen, den Zuschlag. Talent allein reicht schon lange nicht mehr. Trotz aller Sparmaßnahmen sind manche Teams auf Gedeih und Verderb von der PS-Lust und Geldgeber-Laune Dritter abhängig. "Sie können die Teams, die finanziell stabil sind, an einer Hand abzählen - aber dafür gibt es fast zu viele Finger an einer Hand", sagte Teamchefin Monisha Kaltenborn von Sauber.

Jener Rennstall, für den Hülkenberg in diesem Jahr fährt. Jener Privat-Rennstall, der stets als grundsolide galt, der im kommenden Jahr aber einen 18 Jahre alten russischen Teenager ins Auto setzen will. Sauber braucht die Rubel russischer Investoren. Vettel-Aussagen, dass Hülkenberg bei Sauber noch keinen Cent bekommen habe, widersprach Kaltenborn allerdings. Konkrete Angaben, ob denn alle bisher fälligen Zahlungen geflossen sind, wollte sie aber nicht machen: "Ich fühle mich nicht veranlasst, alles zu kommentieren, was im Fahrerlager gesagt wird."

Am Abend zuvor hatte Kimi Räikkönen ein paar Meter weiter mit einigen wenigen Sätzen die bedrohliche Lage in der Formel 1 verdeutlicht. Räikkönen ist immerhin WM-Dritter, Auftaktsieger von Australien und ohne Zweifel einer der Publikumsmagneten. Er habe Spaß am Rennen fahren, erklärte der Lotus-Pilot, "aber ein großer Teil ist Business", sagte er: "Wenn dies manchmal nicht so gehandhabt wird wie es sollte, enden wir in einer unglücklichen Situation."

Keinen Euro habe er bislang bekommen, behauptete der 34-Jährige, der ausstehende Gehaltszahlungen auch schon als Grund für seinen Wechsel nach der Saison zu Ferrari angegeben hatte. Sein Noch-Team setzt die Hoffnungen auf einen Deal mit neuen Investoren. Man warte nur noch auf den Abschluss, meinte Lotus-Teammitbesitzer Gerard Lopez.

Konkret wurden 35 Prozent des Teams Finanzinvestoren aus dem reichen Grand-Prix-Gastgeberort Abu Dhabi überlassen. Geld soll aber noch keines überwiesen worden sein. Und das ausgerechnet am Ende der Saison, wenn das Geld in den Kassen bei den Teams knapper und knapper werden.

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Wohl den Piloten, die für Red Bull, Mercedes, Ferrari oder auch noch McLaren fahren. Und wohl den Teams, die sich ihre Fahrer allein nach größtmöglicher Erfolgschance aussuchen können. "Das ist keine gesunde Situation", kommentierte Kaltenborn die Geld-Gemengelage in der Formel 1. Und Großverdiener Vettel wünschte seinem Landsmann Hülkenberg "alles Gute und dass er auch mal was aufs Konto bekommt".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal