Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Vettel: "Schwer diesen Rekord zu realisieren"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Vettel: "Schwer diesen Rekord zu realisieren"

18.11.2013, 08:55 Uhr | dpa

Vettel: "Schwer diesen Rekord zu realisieren". Sebastian Vettel konnte seinen neuen Rekord kaum begreifen.

Sebastian Vettel konnte seinen neuen Rekord kaum begreifen. Foto: Larry W. Smith. (Quelle: dpa)

Austin (dpa) - Fragen und Antworten aus der Pressekonferenz nach dem Sieg von Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel beim Großen Preis der USA in Austin.

Sie haben mit Ihrem achten Saisonsieg in Serie einen Rekord aufgestellt. Was bedeutet Ihnen das?

Sebastian Vettel: "Das ist ein Tag, den wir alle nicht vergessen werden. Es fällt ein bisschen schwer das genau einzuordnen. Jetzt haben wir einen Rekord eingestampft, der eigentlich für die Ewigkeit hätte bestehen sollen. Das, was wir hier erlebt haben, ist etwas ganz Besonderes. Das ist schwer zu begreifen. So etwas passiert nicht alle Tage. Es fällt sehr schwer, diesen Rekord zu realisieren."

Was treibt Sie nach all Ihren bislang schon erreichten großen Erfolgen weiter an?

Vettel: "Der Grund, warum ich immer in dieses Auto steige, ist, dass ich Spaß habe und nichts anderes gefunden habe, was mich so zufrieden macht."

Was denken Sie, was Rekord-Weltmeister Michael Schumacher dabei empfindet, dass Sie seine neun Jahre alte Bestmarke von sieben Siegen hintereinander gebrochen haben?

Vettel: "Michael hat so viele Rekorde aufgestellt, die ewig halten werden. Dass wir ihm einen weggeschnappt haben, ändert nichts daran. Als Sportler fährt man nicht Rennen, um Rekorde zu brechen. Ich denke, er sieht das sehr entspannt und genießt das Leben mit seiner Familie."

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Werden Sie und Red Bull auch die kommende Saison derart dominieren?

Vettel: "Es gibt keine Garantie dafür, dass es nächstes Jahr so weiterläuft. Wir bekommen ein neues Reglement. Wir wissen nicht, wie es wird. Wir müssen den Moment genießen."

Ihr insgesamt zwölfter Saisonsieg sah wieder spielend leicht aus. Gab es auch Probleme?

Vettel: "Ich musste auf die anderen achten. Als sie zwischendurch näher kamen, war das nicht angenehm. Man will den Abstand immer vergrößern und nicht, dass er schmilzt. Man muss während des Rennens auf einiges achten. Das ist keine Spazierfahrt. Das Auto war fantastisch und wir hatten ein starkes Rennen. Ein-, zweimal war ich leicht besorgt, aber sonst lief alles prima."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal