Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Lotus verzichtet auf den Testauftakt in Spanien

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Enthüllung erst in der Wüste  

Lotus verzichtet auf den Testauftakt

07.01.2014, 13:20 Uhr | dpa

Formel 1: Lotus verzichtet auf den Testauftakt in Spanien. Nachzügler: Lotus startet erst später mit Tests für die neue Saison in der Formel 1. (Quelle: imago/Thomas Melzer)

Nachzügler: Lotus startet erst später mit Tests für die neue Saison in der Formel 1. (Quelle: imago/Thomas Melzer)

Das Lotus-Team verzichtet trotz der gravierenden Neuerungen auf den Testauftakt der kommenden Saison in der Formel 1. "Wir halten unser Auto ein bisschen länger unter Verschluss als einige andere Teams", sagte der Technische Direktor des Rennstalls, Nick Chester auf der Team-Homepage. Daher wird Lotus nicht an den Probefahrten im südspanischen Jerez vom 28. bis 31. Januar teilnehmen.

Dort zu fahren, sei nicht ideal für das Entwicklungs- und Aufbauprogramm des E22, erklärte Chester. "Wir werden das Auto wahrscheinlich vor den Tests in Bahrain enthüllen", kündigte er an.

Entscheidung kommt überraschend

Die Übungsrunden auf dem Grand-Prix-Kurs in der Wüste von Sakhir beginnen am 19. Februar. Angesichts der massiven Reform mit neuen Turbomotoren, einem komplexeren Hybridsystem und weiteren einschneidenden Regeländerungen kommt die Entscheidung überraschend.

Neben dem Franzosen Romain Grosjean wird in der kommenden Saison der Venezolaner Pastor Maldonado das zweite Auto des Teams steuern, das 2013 hinter Red Bull, Mercedes und Ferrari auf Rang vier der Konstrukteurswertung gekommen war. Maldonado ist Nachfolger von Kimi Räikkönen. Der Ex-Weltmeister aus Finnland verließ Lotus nach eigenen Angaben aus finanziellen Gründen in Richtung Ferrari.

Mercedes-Präsentation in Jerez

Derweil wird Mercedes am ersten Testtag in Jerez de la Frontera seinen neuen Silberpfeil wohl vorstellen. Wie auch in den vorhergehenden Jahren plant das Werksteam vor dem 28. Januar keine Präsentation. Wegen der massiven Regeländerungen sind die Probefahrten in diesem Jahr besonders wichtig, um das Auto abzustimmen für den Saisonstart am 16. März in Australien.

Mercedes wird wie im vergangenen Jahr mit dem Wiesbadener Nico Rosberg und dem britischen Ex-Weltmeister Lewis Hamilton antreten. 2013 hatten die Silberpfeile drei Rennsiege (2x Rosberg, 1x Hamilton) gefeiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal