Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Michael Schumacher in Aufwachphase: Keine Infos über Zwischenschritte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Managerin bestätigt  

Schumacher befindet sich in der Aufwachphase

30.01.2014, 17:37 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Michael Schumacher in Aufwachphase: Keine Infos über Zwischenschritte. Michael Schumachers Ski-Unfall hatte sich am 29. Dezember 2013 ereignet. Nun wird er aus dem künstlichen Koma geholt.  (Quelle: dpa)

Michael Schumachers Ski-Unfall hatte sich am 29. Dezember 2013 ereignet. Nun wird er aus dem künstlichen Koma geholt. (Quelle: dpa)

Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher wird aus dem künstlichen Koma geholt. Das teilte seine Managerin Sabine Kehm mit. "Michaels Narkosemittel werden seit kurzem reduziert, um ihn in einen Aufwachprozess zu überführen, der sehr lange dauern kann", erklärte sie in einem schriftlichen Statement. (Die Erklärung des Managements im Wortlaut)

Zuletzt hatten bereits französische Medien übereinstimmend berichtet, dass sich der siebenmalige Champion in der Aufwachphase befindet. Schumacher reagiere positiv auf die schrittweise Absetzung der Narkosemittel, heißt es.

Keine Auskunft über Zwischenschritte

Wie Kehm weiter mitteilte, sei ursprünglich "die klare Absprache zwischen allen Beteiligten" gewesen, "diese Information zum Schutz der Familie erst zu kommunizieren, wenn sich dieser Prozess konsolidiert hat". Über Zwischenschritte werde man "keine Auskunft geben".

Interview zur Saison 2014 
Vettel: "Ich muss mich schnell anpassen"

Das sagt der Red-Bull-Pilot über seinen neuen Teamkollegen und die eigenen Chancen. Video

Darüber hinaus bitte Schumachers Familie "erneut um Respekt für ihre Privatsphäre, das Arztgeheimnis und darum, die behandelnden Ärzte nicht in ihrer eigentlichen Arbeit zu stören. Gleichzeitig möchte sie sich nochmals für die weltweite Anteilnahme bedanken."

Seit über vier Wochen liegt Schumacher nach seinem Ski-Unfall mit einem schweren Schädel-Hirn-Trauma in der Universitätsklinik Grenoble. Der 45-Jährige wurde mehrfach operiert und in ein künstliches Koma versetzt.

Vettel: "Man betet, wünscht und hofft"

Die Welle der weltweiten Anteilnahme am Schicksal Schumachers reißt derweil nicht ab. "Man betet, man wünscht, man hofft, dass das Wunder passiert und dass der Gleiche wieder aufwacht, so wie er vorher war", sagte Weltmeister Sebastian Vettel bei den Testfahrten im spanischen Jerez. Auch der dreimalige Champion Niki Lauda hat eine emotionale Botschaft an Schumacher geschickt. "Michael, ich verfolge deine Entwicklung jeden Tag, und jeden Tag bin ich in Gedanken bei dir. Ich hoffe, bald wieder mit dir reden zu können, sehr bald", schrieb er auf der Ferrari-Homepage.

Zuvor hatte bereits der Rennstall Mercedes die ersten Tests in Jerez mit einem speziellen Gruß an Schumacher verbunden. Auf dem neuen Silberpfeil erinnert während der Tage in Andalusien ein "KeepFightingMichael"-Aufkleber an das Schicksal des ehemaligen Mercedes-Piloten. Aus Maranello kam eine persönliche Botschaft von Ferrari-Vizepräsident Piero Ferrari. "Lieber Michael, in so vielen Jahren bei Ferrari bist du einer von uns geworden", schrieb der Sohn des legendären Firmengründers Enzo Ferrari.

Liebe Leserin, lieber Leser, wegen zahlreicher unangemessener Kommentare wurde die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert. Wir bitten um Ihr Verständnis. Ihre Redaktion von t-online.de

Liebe Leserinnen und Leser, leider können wir bei bestimmten Themen und bei erhöhtem Aufkommen die Kommentarfunktion nicht zur Verfügung stellen. Warum das so ist, erfahren Sie in einer Stellungnahme der Chefredaktion.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal