Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Verhandlung in Benzin-Affäre um Red Bull beendet

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Verhandlung in Benzin-Affäre um Red Bull beendet

14.04.2014, 17:03 Uhr | dpa

Verhandlung in Benzin-Affäre um Red Bull beendet. Daniel Ricciardo wurde beim Auftakt-Grand-Prix in Australien disqualifiziert.

Daniel Ricciardo wurde beim Auftakt-Grand-Prix in Australien disqualifiziert. Foto: Srdjan Suki. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - In der Benzin-Affäre um die Disqualifikation von Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo beim Australien-Rennen haben die Berufungsrichter des Weltverbands die Verhandlung nach mehr als fünf Stunden beendet. Ein Urteil solle spätestens am Dienstag verkündet werden, hieß es in Paris.

Sebastian Vettels Formel-1-Teamkollege Ricciardo war beim Saisonauftakt Mitte März nach seiner Fahrt auf Platz zwei aus der Wertung genommen worden, weil durch den Motor seines Red Bull konstant mehr als die erlaubten 100 Kilogramm Benzin geflossen sein sollen. Das Team hält die offiziellen Messgeräte für unzuverlässig und legte deshalb Einspruch ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video


Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal