Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Der schockierende Tod der Formel-1-Ikone Senna

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Der schockierende Tod der Formel-1-Ikone Senna

01.05.2014, 10:43 Uhr | dpa

Der schockierende Tod der Formel-1-Ikone Senna. Ayrton Senna war eine der größten Persönlichkeiten in der Formel 1.

Ayrton Senna war eine der größten Persönlichkeiten in der Formel 1. Foto: EPA. (Quelle: dpa)

Stuttgart (dpa) - Michael Schumacher erlebte den Horrorunfall aus nächster Nähe. Der aufstrebende Jung-Star fuhr an jenem schwarzen Sonntag vor 20 Jahren direkt hinter Ayrton Senna, als der in der siebten Runde des Großen Preises von San Marino die Kontrolle über seinen Williams-Renault verlor.

Senna schlug in der Tamburello-Kurve in spitzem Winkel in eine Betonmauer ein. Mit leicht zur Seite geneigtem Kopf saß der Brasilianer leblos im Wrack.

"Imola war ein Desaster. Es hätte nicht schlimmer kommen können und es waren sehr bittere Tage danach", sagte Schumacher einige Zeit nach der größten Tragödie in der Königsklasse des Motorsports seit rund vier Jahrzehnten. Für Formel-1-Chef Bernie Ecclestone war der Tod des dreimaligen Champions Senna am 1. Mai 1994 sogar so, "als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt".

Erst rund vier Stunden nach dem schrecklichen Crash bestätigte Maria Teresa Sandri, die Chefärztin der Maggiore-Klinik in Bologna, um 18.05 Uhr Sennas Tod im italienischen Sender RAI. Bis zu diesem Moment hatte noch die Hoffnung bestanden, der 34 Jahre alte Rennfahrer könnte überleben.

"Ich habe den Unfall mitgekriegt, da ich ja hinter ihm fuhr", berichtete Augenzeuge Schumacher später. "Aber ich hätte nie gedacht, dass es so schlimm sei." Beim Abflug raste Senna mit 321 Stundenkilometer über den 5,04 Kilometer langen Kurs. Wie die Telemetriedaten ergaben, krachte er mit 214 km/h in die Mauer. Eine gebrochene Lenksäule hatte den Unfall wohl verursacht. Angeblich hatte Senna deren Umbau selbst gefordert. Bei dem Crash war er von einem losgerissenen Vorderrad schwer getroffen worden und seinen schweren Kopfverletzungen erlegen. Auch in langen Gerichtsverfahren wurden die genauen Umstände nie geklärt.

Senna zählt mit seinen drei WM-Titeln, 41 Siegen und 65 Pole-Positionen nicht nur zu den erfolgreichsten Piloten der Grand-Prix-Geschichte. Es umgab ihn auch eine ganz besondere Aura. Seiner Ausstrahlung konnte sich kaum jemand entziehen.

"Senna war ein unglaublich charismatischer Typ, fahrerisch sensationell, im Regen unglaublich. Einfach eine Ausnahmeerscheinung", sagte der dreimalige Champion Niki Lauda nun in der Online-Ausgabe des Fachmagazins "auto,1 motor und sport".

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Für Gerhard Berger ist sein langjähriger Teamkollege bei McLaren "der charismatischste und der beste Rennfahrer", die er in seiner langen Laufbahn kennengelernt habe. "Mit Abstand", betonte der Österreicher. "Keiner war so schlau, so ehrgeizig, so konzentriert. Und das würde ich sogar auf Michael Schumacher und die heutige Generation mit Sebastian Vettel und Fernando Alonso ausweiten."

Schumacher, der persönlich keine enge Beziehung zu Senna hatte, nahm dessen Tod ebenfalls stark mit. "Ich war mir eine Zeit lang nicht mehr sicher, ob ich weiterhin Rennfahrer sein kann und will, ob ich so weiterfahren kann wie zuvor", erklärte er zwei Wochen nach dem Horror-Wochenende von Imola im dpa-Interview.

Sennas Tod war nur der traurige Tiefpunkt eines schrecklichen Rennwochenendes. Rubens Barrichello hatte im ersten Zeittraining am Freitag einen spektakulären Flug mit seinem Jordan-Hart in einen Fangzaun wie durch ein Wunder ohne große Verletzungen überstanden. Am Samstag verunglückte Roland Ratzenberger bei seinem erst dritten Grand Prix im Abschlusstraining tödlich. Wegen eines gebrochenen Flügels an seinem Simtek-Ford raste der 33 Jahre alte Österreicher mit 314 km/h vor der Tosa-Kurve frontal in die Betonbegrenzung.

Beim Europa-Auftakt am Sonntag knallte es schon beim Start das erste Mal heftig: Der Portugiese Pedro Lamy krachte mit voller Wucht in den stehen gebliebenen Benetton des Finnen JJ Lehto. Durch umherfliegende Fahrzeugteile erlitten neun Zuschauer Verletzungen. Das Rennen wurde hinter dem Safety Car neutralisiert - kurz nach dem Neustart passierte dann das Drama mit Senna.

Aber auch danach ging der dritte Saisonlauf trotz aller Betroffenheit und allen Entsetzens nach 30 Minuten Unterbrechung weiter. Schumacher glückte im Benetton-Ford sein dritter Sieg. "Ich kann mich über den Sieg nicht im geringsten freuen. Hoffentlich kommt so etwas nie wieder vor", sagte Schumacher bei der Pressekonferenz.

Schließlich zogen sich nach einem Boxenstopp von Michele Alboreto in der 49. Runde auch noch vier Mechaniker durch ein sich lösendes Rad Verletzungen zu. Außerdem wurden Zuschauer durch ein über das Tribünendach fliegendes Rad verletzt.

Senna hatte Ratzenbergers Tod sehr mitgenommen. Der Champ wollte den ebenfalls in die Maggiore-Klinik geflogenen Kollegen besuchen, was ihm untersagt wurde. Vor dem Rennen ging Senna an die Unfallstelle. Es schien, als ob er eine dunkle Vorahnung gehabt hätte. Schon das ganze Wochenende wirkte Senna äußerst ernst und beinahe bedrückt.

Nach zwei Ausfällen in den Rennen zuvor stand Senna zudem sportlich enorm unter Druck. Der klare Titelfavorit war zu Saisonbeginn zum Weltmeister-Team Williams gewechselt, um dort als Nachfolger seines früheren Teamkollegen und Intimfeindes Alain Prost ebenfalls seinen vierten WM-Triumph perfekt zu machen. "Ich hoffe, dass für mich die WM jetzt in Imola erst richtig anfängt", sagte er vor dem Grand Prix im "Autodromo Enzo e Dino Ferrari". Es sollte auf schreckliche Weise ganz anders kommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal