Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Showdown vor Gericht: Gribkowsky-Aussage vs. Ecclestone

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Showdown vor Gericht: Gribkowsky-Aussage vs. Ecclestone

08.05.2014, 13:23 Uhr | dpa

Showdown vor Gericht: Gribkowsky-Aussage vs. Ecclestone. Bernie Ecclestone muss am Freitag wieder vor Gericht.

Bernie Ecclestone muss am Freitag wieder vor Gericht. Foto: Tobias Hase. (Quelle: dpa)

München/Barcelona (dpa) - Angeklagter gegen Hauptbelastungszeuge: Im Schmiergeldprozess um Bernie Ecclestone kommt es zum Showdown mit dem verurteilten Gerhard Gribkowsky. Der 1,58 Meter kleine Formel-1-Chef gegen den 1,90 Meter großen ehemaligen Risiko-Vorstand der Bayerischen Landesbank.

Ecclestone soll Gribkowsky bestochen haben, sagt der Häftling der Justizvollzugsanstalt München und auch die Staatsanwaltschaft. Es geht um 44 Millionen Dollar, die Ecclestone ihm beim Verkauf der Formel-1-Mehrheit gezahlt hatte. Ecclestone wehrt sich gegen die Schmiergeld-Vorwürfe: Stimmt nicht, sagte der 83-Jährige vor Gericht. Gribkowsky habe ihn erpresst und nur deshalb habe er gezahlt.

Allzu freundlich dürfte die Begrüßung der beiden ungleichen Männer nicht ausfallen: Gribkowsky, der Deutsche mit dem strotzenden Selbstbewusstsein, war dem Briten Ecclestone noch nie sympathisch. Der Banker habe einerseits Wärme ausstrahlen, aber auch skrupellos, hart und aggressiv auftreten können, beschrieb Ecclestone ihn vor Gericht. Nur kam der Formel-1-Zampano nicht an Gribkowsky vorbei, als die BayernLB im Jahr 2006 ihre Mehrheit an der Rennserie verkaufen wollte.

Gribkowsky habe ihm zwar nicht konkret gedroht, aber immer wieder mit Anspielungen unter Druck gesetzt, ihn bei den Steuerbehörden anzuzeigen: "Es ging um das Grab, in dem Bernie Ecclestones Steuergeheimnis wohl verborgen sein sollte." Eine Steuernachzahlung hätte ihn bis zu zwei Milliarden Pfund kosten können - auch für einen Milliardär zu viel Geld.

Die Staatsanwaltschaft glaubt diese Version nicht. Grundlage für ihre Vorwürfe ist die Aussage Gribkowskys. Vor Gericht wird es aber auch darum gehen, ob Ecclestone wusste, dass Gribkowsky bei einer staatlichen Bank angestellt war - und damit ein Amtsträger, der kein Geld annehmen darf. Im Strafgesetz wird die Bestechung von Beamten, Soldaten oder anderen Amtsträgern besonders hart bestraft.

Beim Wiedersehen vor Gericht hat Gribkowsky nichts mehr zu verlieren, für Ecclestone geht es ums Lebenswerk. Auch wenn das Thema in der Formel 1 lieber mit Schweigen bedacht wird und business-as-usual herrscht. Und so glänzte der polierte Wohntruck des Briten auch am Donnerstag schon auf seinem Pole-Position-Parkplatz auf dem Circuit de Catalunya. Es dürfte wohl damit zu rechnen sein, dass Ecclestone den davor ausgelegten grünen Kunstrasen am Samstag frühestens betreten wird.

Dann hat er das erste Gerichtsduell in seinem Prozess mit Gribkowsky hinter sich. Vor zweieinhalb Jahren trafen sich die beiden schon einmal vor dem Gericht in München: Gribkowsky als Angeklagter, Ecclestone als Zeuge. Gribkowsky wurde letztlich wegen Bestechlichkeit und Steuerhinterziehung zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt.

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Die nun anstehende Zeugenaussage des Ex-Bankers werden Ecclestones Anwälte bis ins letzte Detail hinterfragen: Es gebe verschiedene Versionen und diese seien nicht zu halten, hatten sie vorab schon kritisiert. Gribkowsky wird sich zu wehren wissen. Er ist selbst Jurist mit Doktortitel und nicht auf den Mund gefallen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal