Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Disput um deutschen Grand Prix: Vertragsstreit droht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Disput um deutschen Grand Prix: Vertragsstreit droht

18.06.2014, 17:54 Uhr | dpa

Disput um deutschen Grand Prix: Vertragsstreit droht. Hockenheimring-Chef Georg Seiler.

Hockenheimring-Chef Georg Seiler. Foto: Torsten Karpf. (Quelle: dpa)

Hockenheim (dpa) - Im Ringen um den Großen Preis von Deutschland droht ein Vertragsstreit zwischen Formel-1-Chef Bernie Ecclestone und dem Hockenheimring.

"Es gibt keine Ausstiegsklausel aus dem Vertrag", versicherte Rennstrecken-Geschäftsführer Georg Seiler der Nachrichtenagentur dpa und bestätigte damit einen Bericht des "Mannheimer Morgen". Ecclestone hatte zuvor Verhandlungen mit den Nürburgring-Besitzern bestätigt, die sich von 2015 an für fünf Jahre die Rechte für den deutschen Grand Prix sichern wollen und bereits ein Einvernehmen mit dem Briten vermeldeten.

Dies war allerdings wohl etwas voreilig. Denn anscheinend ist der Deal doch noch nicht unter Dach und Fach. Das geht aus einer E-Mail von Ecclestone an den neuen Ringbetreiber Robertino Wild hervor, über die mehrere Medien berichteten. Demnach werde die Zusammenarbeit "angestrebt".

Sicher allerdings ist wohl, dass Ecclestone gern mehr Einnahmen für den Rechte-Inhaber CVC aus den Rennen in Deutschland erlösen will. Daher scheint der 83-Jährige auch gewillt, gegen ein paar Millionen Euro mehr einen Vertragsdisput zu riskieren. Im Interview mit dem Fachmagazin "auto motor und sport" ließ er anklingen, dass er im Falle eines besseren Angebots den Veranstalter in Deutschland wechseln könne.

Hockenheim-Geschäftsführer Seiler widersprach dieser Darstellung. Aus Sicht der Nordbadener ist der für 2016 und 2018 geschlossene Kontrakt für den Großen Preis von Deutschland keineswegs kündbar.

Die Mitteilung der Nürburgring-Betreiber über einen angeblichen Deal mit Ecclestone hatte auch deshalb auf dem Hockenheimring für große Verärgerung gesorgt. In den vergangenen Jahren hatte die beiden Traditionskurse im Wechsel den Großen Preis von Deutschland ausgerichtet. Diese Lösung war durch die finanziellen Probleme der Rennstrecken zustande gekommen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal