Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Rosbergs Geheimnisse im WM-Kampf - Vettels Pechsträhne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Rosbergs Geheimnisse im WM-Kampf - Vettels Pechsträhne

02.07.2014, 11:06 Uhr | dpa

Rosbergs Geheimnisse im WM-Kampf - Vettels Pechsträhne. Nico Rosberg führt die WM-Fahrerwertung souverän an.

Nico Rosberg führt die WM-Fahrerwertung souverän an. Foto: David Ebener. (Quelle: dpa)

Silverstone (dpa) - Im packenden WM-Zweikampf mit Lewis Hamilton entdeckt Formel-1-Spitzenreiter Nico Rosberg den Vorteil kleiner Geheimnisse.

Austausch mit seinem Mercedes-Stallrivalen? Das schon, aber eben nur bis zu einer bestimmten Grenze. "Die Daten, alles, ist offen", räumte Vorjahressieger Rosberg vor dem neunten Saisonrennen am Sonntag in Silverstone ein. "Nur manchmal legst du es nicht so offen und sagst: Schau mal, hier ist das, was ich gemacht habe." Angesichts der schlimmsten Pannenserie seiner Formel-1-Karriere würde wohl auch Sebastian Vettel gerne mal einen Blick auf Rosbergs Daten werfen. Der abgehängte Noch-Champion übt sich in der ungeliebten Rolle des Schadensregulierers.

Davon ist Rosberg weit entfernt. Er gibt den Ton an, auch wenn er gelernt hat, mit Worten sparsam und vor allem vorsichtig umzugehen. "Falls ich irgendwo einen kleinen Vorteil finde, dann erzähle ich es nicht jedem. Ich behalte es für mich", erläuterte der 29-Jährige seine unter Formel-1-Piloten nicht wirklich überraschende Marschroute.

Rosberg stellte im Kampf um den absehbaren Konstrukteurstitel jedoch klar: "Wir sind am stärksten, wenn wir zusammenarbeiten und wir arbeiten zusammen. Es wird auch so weitergehen." Zugleich sei es aber klar, dass sich Hamilton und er in einem knallharten Zweikampf befänden. "Wenn wir einen kleinen Vorteil kriegen können, dann wollen wir den auch nutzen."

Rosberg will seinen Lauf unbedingt fortsetzen: drei Saisonsiege, drei Poles, 29 Punkte Vorsprung auf Hamilton, dazu der Vorjahreserfolg. "Letztes Jahr stand ich für ein kurzes Interview auf der Bühne, als plötzlich alle Zuschauer für mich Happy Birthday sangen. Das war richtig cool", erzählte Rosberg, der am 27. Juni Geburtstag hatte. Gegen ein erneutes Ständchen hat er nichts einzuwenden.

Nach zuletzt zwei zweiten Plätzen und einem Ausfall will Hamilton vor seinen Heim-Fans auf Rosberg endlich wieder Boden gut machen. Warum nicht in Silverstone, wo der Brite 2008 in seinem WM-Jahr triumphieren konnte? "Es war fantastisch, den goldenen Pokal vor heimischem Publikum in Empfang zu nehmen", meinte Hamilton, "und ich bin fest entschlossen, dies zu wiederholen."

Mercedes-Teamaufsichtsrat Niki Lauda erkennt bei dem 29-Jährigen auch nach seiner völlig verpatzten Qualifikation in Spielberg, als er nur Neunter wurde, keine Nachwirkungen. "Lewis wird zurückschlagen, von meiner Seite gibt es daran keinen Zweifel, er ist in keiner Weise beunruhigt", urteilte der Österreicher. "Wartet auf Silverstone, ich garantiere, dass er dort voll da sein wird."

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

In Kanada erstmals von einem Formel-1-Konkurrenten im Rennen geschlagen, in Österreich erstmals die Pole Position nicht geholt - für Lauda sind das schon bedrohliche Vorzeichen. "Die Alarmglocke läutet, da die Konkurrenz näher rückt. Aber wenn die Alarmglocke rechtzeitig läutet, dann kann man was machen", mahnte Lauda.

Der Teamaufsichtsrat forderte von den Silberpfeilen daher, den Wagen energisch weiter zu entwickeln, damit sich auf dem Weg zum WM-Titel ein Szenario wie in Montréal, als Vettels Red-Bull-Teamkollege Daniel Ricciardo siegte, oder wie in Spielberg, als sich Williams-Mann Felipe Massa die Pole schnappte, nicht wiederholt. Auf ein Ende der imposanten Formel-1-Vorherrschaft hat bei Mercedes niemand Lust.

Der viermalige Weltmeister Vettel sehnt zumindest ein Ende seiner Pleitenserie herbei. Die Hoffnung hatte der Heppenheimer aber auch schon vor dem Österreich-Desaster, als ihn erneut ein technischer Defekt bremste. "Wenn einen die Pechsträhne verfolgt, dann scheinbar massiv", meinte Red-Bull-Motorsportchef Helmut Marko. Massiv ist auch Vettels Rückstand auf Rosberg - satte 105 Zähler. WM ade! "Dazu muss man kein Genie sein", schnaubte Vettel. Ein Weltmeister der Schadenbegrenzung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
An Land gespült 
Mysteriöser Riesen-Kadaver gibt Rätsel auf

Das Video des ungewöhnlichen Fundes verbreitet sich gerade im Netz. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal