Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Wolff zu Ärger um Funkspruch: "Aus der Welt geschafft"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Wolff zu Ärger um Funkspruch: "Aus der Welt geschafft"

30.07.2014, 15:08 Uhr | dpa

Wolff zu Ärger um Funkspruch: "Aus der Welt geschafft". Christian Wolff hat einen Schlussstrich gezogen.

Christian Wolff hat einen Schlussstrich gezogen. Foto: Jens Büttner. (Quelle: dpa)

Wien (dpa) - Lange Telefonate mit seinen Mercedes-Piloten Lewis Hamilton und Nico Rosberg sollen nach Angaben von Motorsportchef Toto Wolff den Funkspruch-Ärger aus dem Budapest-Rennen erledigt haben.

"Diese Sache ist damit aus der Welt geschafft", sagte Wolff am Mittwoch bei einem Termin des Deutschen Tourenwagen Masters in Wien. Die DTM fährt am Sonntag in Spielberg. Hamilton hatte beim Formel-1-Grand-Prix in Ungarn die Anweisung bekommen, den WM-Führenden Rosberg überholen zu lassen - sich aber geweigert. Rosberg beschwerte sich deshalb, Hamilton war wegen der Ansage verärgert. Der Brite hat selbst noch Chancen auf den Titel.

In getrennten Telefonaten sei den Fahrern nun in jeweils eineinhalb Stunden eindringlich in Erinnerung gerufen worden, dass Teamanweisungen Folge zu leisten sei, berichtete Wolff. "Wenn Paddy (Lowe, Technikdirektor) auf dem Funk etwas sagt, dann gilt das. Das ist zu befolgen, auch wenn es den Fahrern in diesem Moment irrational erscheint", betonte der Wiener. "Wenn ich auf den Funk muss, dann ist es schon zu spät."

Auch Hamilton habe das akzeptiert. Sanktionen hat er nach seinem Ungehorsam aber nicht zu befürchten. Wolff äußerte auch Verständnis für den Ex-Weltmeister. Um Ärger in einer ähnlichen Situation künftig zu vermeiden, werde eine Teamvereinbarung bis zum nächsten Rennen schriftlich ergänzt. "Unsere Vereinbarung von Saisonbeginn besagt, dass man das andere Auto nicht behindern darf, wenn es auf einer anderen Strategie ist", erklärte Wolff. "Aber was heißt behindern?"

Ergänzt werde nun, dass der hinterherfahrende Pilot deutlich zeigen müsse, dass er schneller sei, bevor ein Überholvorgang angewiesen werden kann. "Niemand soll vom Gas gehen müssen", sagte Wolff.

Vor dem zwölften von geplanten 19 Rennen in Spa am 24. August liegt Rosberg mit 202 Punkten elf Zähler vor Teamkollege Hamilton. Daniel Ricciardo im Red Bull hat bereits 71 Punkte Rückstand.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Rutschpartie des Jahres 
Selbst der Schneepflug scheitert an diesem Hügel

Das Video begeistert schon mehr als 22 Millionen Menschen im Internet. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal