Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Michael Schumacher setzt Reha zuhause fort

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Management teilt mit  

Schumachers Reha wird "von zu Hause aus fortgeführt"

10.09.2014, 16:53 Uhr | dpa, AP, sid, AFP

Michael Schumacher setzt Reha zuhause fort. Der im Dezember 2013 verunglückte Michael Schumacher hat die Klinik verlassen. (Quelle: imago/MIS)

Der im Dezember 2013 verunglückte Michael Schumacher hat die Klinik verlassen. (Quelle: MIS/imago)

Die Reha des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher wird nach Auskunft seiner Managerin Sabine Kehm "von nun an von zu Hause aus fortgeführt werden". Schumacher habe "in den vergangenen Wochen und Monaten der Schwere seiner Verletzung entsprechend Fortschritte gemacht, aber es liegt weiterhin ein langer und harter Weg vor ihm". Genaue Informationen über Schumachers Zustand gab es nicht.

Zudem bat Kehm weiterhin, von Spekulationen über Schumachers Gesundheitszustand abzusehen: "Beim gesamten Team des CHUV Lausanne möchten wir uns für die intensive und kompetente Arbeit herzlich bedanken. Wir bitten auch weiterhin darum, die Privatsphäre der Familie Schumacher zu respektieren."

189 Tage im künstlichen Koma

Schumacher hatte bei einem Skiunfall am 29. Dezember 2013 im französischen Meribel trotz des Tragens eines Schutzhelms ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten und war in der Uniklinik Grenoble mehrmals operiert und anschließend in ein künstliches Koma versetzt worden. Dieses dauerte 189 Tage an. Ende Januar 2014 war die Aufwachphase eingeleitet worden.

Formel 1  
Der erfolgreichste Formel-1-Pilot aller Zeiten

Michael Schumachers einzigartige Karriere in Bildern. zur Foto-Show

Im Juni teilte Kehm mit, dass der 45-jährige Schumacher nicht mehr im Koma liege und aus dem künstlich eingeleiteten Tiefschlaf erwacht sei. Seither war er in der Uniklinik von Lausanne behandelt worden. Der frühere Ferrari-Pilot lebt seit Jahren mit seiner Frau Corinna und seinen beiden Kindern im schweizerischen Gland am Genfer See unweit von Lausanne. Sein 14-jähriger Sohn war bei dem Skiunfall dabei.

Schumachers Krankenakte gestohlen

Ein im Fall der gestohlenen Schumacher-Krankenakte verhafteter Mann hatte sich Anfang August in seiner Zelle erhängt. Bei der Akte handelt es sich um einen umfangreichen Arztbericht. Sie war einigen französischen, Schweizer und deutschen Journalisten für 60.000 Schweizer Franken (umgerechnet 49.000 Euro) angeboten worden.

Französische Behörden hatten die IP-Adresse des Computers, von dem die Akte per E-Mail verschiedenen Medien zum Kauf angeboten worden war, einer Schweizer Helikopterfirma mit Sitz in Zürich zugeordnet. Diese Firma hat ihre Beteiligung an dem Vorgang allerdings vehement bestritten.

Karriereende bei Mercedes

Der in Hürth-Hermülheim geborene Rekordweltmeister ist immer noch einer der bekanntesten Sportler. "Schumi" hat die Formel 1 vor allem in Deutschland zu einer enorm populären Sportart gemacht. Von seinen 306 Grand Prix gewann er 91, insgesamt stand er 68 Mal auf der Pole Position - beides sind Rekorde.

Schumacher beendete am Ende der Saison 2012 bei Mercedes seine aktive Karriere, doch für viele seiner Nachfolger ist er weiterhin Vorbild und Referenzgröße. Erst am 29. August hatte der frühere Formel-1-Star ein Jubiläum. Ein Jahrzehnt war es her, dass Schumacher auf seiner Lieblingsstrecke im belgischen Spa-Francorchamps seinen siebten und letzten WM-Titel perfekt gemacht hatte.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal