Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Michael Schumacher: Sohn Mick Schumacher geht zur Formel 4

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

In der Formel 4  

Schumacher-Sohn Mick startet Rennfahrer-Karriere

02.03.2015, 16:18 Uhr | sid

Michael Schumacher: Sohn Mick Schumacher geht zur Formel 4. Mick Schumacher tritt in die Fußstapfen seines Vaters. (Quelle: dpa)

Mick Schumacher tritt in die Fußstapfen seines Vaters. (Quelle: dpa)

Wie der Vater, so der Sohn: Der 15-jährige Mick Schumacher, als Vize-Welt- und Europameister 2014 einer der besten Kartfahrer der Welt, steigt in den Formel-Sport um. Wie Managerin Sabine Kehm verkündete, debütiert der Filius des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher mit dem Team Van Amersfoort Racing in der neuen ADAC Formel 4 Serie.

"Wir haben bei Testfahrten seine Fähigkeiten beobachtet, und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Saison", sagte Teamchef Frits van Amersfoort. Gefahren wird mit identischen Tatuus-Abarth-Autos, angetrieben von einem 160 PS starken Turbomotor.

Saisonstart der Formel 4 ist am 25./26. April in Oschersleben, insgesamt umfasst die Serie acht Wochenenden mit dem Finale am 3./4. Oktober in Hockenheim. Am 20./21. Juni fährt Mick Schumacher in Spa-Francorchamps, wo sein Vater 1991 seine Formel-1-Karriere begann, und auch am Nürburgring macht die Formel 4 Station (25./16. August).

Kehm: Keine Kart-Rennen mehr

2014 wurde Mick Schumacher im Kart Zweiter der Welt-, Europa- und deutschen Meisterschaft, 2015 wird er sich auf den Formel-Sport konzentrieren und laut Sabine Kehm keine Kartrennen mehr fahren. Unter dem Namen Mick Junior musste sich der 15-Jährige in der WM und EM seiner Altersklasse jeweils nur dem Briten Enaam Ahmed geschlagen geben.

Mick Schumacher, der am 22. März 16 Jahre alt wird, hatte Van Amersfoort Ende letzten Jahres bei Testfahrten für das Schweizer Team Jenzer Motorsport in Valencia und bereits zuvor im Simulator am Amersfoort-Firmensitz in den Niederlanden überzeugt. "Bei uns ist es seit einigen Jahren Tradition, dass wir dem Zweitplatzierten aus der deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft einen Test in unserem Simulator anbieten", erklärte van Amersfoort: "So kamen wir im Herbst des vergangenen Jahres erstmals mit Mick Schumacher in Kontakt." Nach den positiven Eindrücken, so Van Amersfoort, sei man dann über die gemeinsame Teilnahme an der diesjährigen ADAC Formel 4 einig geworden.

Talente-Schmiede

Der Niederländer hat einen guten Ruf, wenn es um das Erkennen von Talenten im Motorsport geht. Der jüngste Aufsteiger aus den Reihen von Van Amersfoort Racing ist der 17-jährige Niederländer Max Verstappen, der in diesem Jahr im Team Toro Rosso seine Formel-1-Premiere feiert.

ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk hatte bei der Vorstellung der Serie im vergangenen Jahr die Formel 4 als "eine zeitgemäße Plattform für den Formel-Nachwuchs in Deutschland" bezeichnet: "Somit gibt es einen durchgängigen Weg für die Talente von der Formel 4 über die Formel 3 bis hin zur Formel 1, und das alles mit modernsten Sicherheitsstandards."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal