Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Regelwidriger Reifendruck: Keine Strafe gegen Mercedes

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Regelwidriger Reifendruck: Keine Strafe gegen Mercedes

07.09.2015, 07:32 Uhr | dpa

Formel 1: Regelwidriger Reifendruck: Keine Strafe gegen Mercedes. Mercedes ist nach dem Großen Preis von Italien ins Zentrum einer Ermittlung der Rennkommissare geraten.

Mercedes ist nach dem Großen Preis von Italien ins Zentrum einer Ermittlung der Rennkommissare geraten. Foto: Daniel Dal Zennaro. (Quelle: dpa)

Monza (dpa) - Lewis Hamilton muss nach seinem Sieg beim Formel-1-Rennen von Italien keine Strafe durch die Rennkommissare fürchten.

Wie am Sonntagabend offiziell mitgeteilt wurde, gehen die Stewards wegen angeblich regelwidriger Werte beim Reifendruck nicht weiter gegen Mercedes vor. Damit bleibt der Brite Grand-Prix-Gewinner von Monza, alle weiteren Platzierungen bleiben ebenso bestehen. Hamilton und sein ausgeschiedener Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg waren ins Zentrum einer Ermittlung der Rennkommissare geraten. Der Reifendruck an ihren Wagen soll unter den vorgeschriebenen Mindestwerten gelegen haben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal