Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Motorsport - Top-Plätze weg: F1-Fahrerfeld für 2016 weitgehend fix

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Top-Plätze weg: F1-Fahrerfeld für 2016 weitgehend fix

24.09.2015, 07:56 Uhr | dpa

Motorsport - Top-Plätze weg: F1-Fahrerfeld für 2016 weitgehend fix. Der Teamkollege von Nico Hülkenberg für 2016 ist nun auch fix.

Der Teamkollege von Nico Hülkenberg für 2016 ist nun auch fix. Foto: Erwin Scheriau. (Quelle: dpa)

Suzuka (dpa) - Das Fahrerfeld der Formel 1 im kommenden Jahr ist weitgehend fix. Mit Nico Hülkenbergs Force-India-Rennstall machte ein weiteres Team seine Paarung für 2016 perfekt.

Nach dem Vertrag mit dem 28 Jahre alten Emmericher wurde vor dem Großen Preis von Japan in Suzuka auch der Kontrakt mit dem Mexikaner Sergio Perez verlängert. Offen ist derzeit, wer für das neue US-Team Haas fahren und vor allem, ob Ex-Weltmeister Jenson Button auch in der nächsten Saison antreten wird.

Ein Überblick über die Teams und das Fahrerfeld 2016:

Mercedes: Der Brite Lewis Hamilton und der gebürtige Wiesbadener Nico Rosberg haben ihre Verträge bereits langfristig erneuert.

Ferrari: Der Heppenheimer Sebastian Vettel unterschrieb zunächst bis 2017 mit einer Option für eine weitere Saison. Der Finne Kimi Räikkönen darf nächstes Jahr auch noch einmal einen Formel-1-Ferrari steuern.

Williams: Der Brasilianer Felipe Massa und der Finne Valtteri Bottas stehen als Stammfahrer des britischen Traditionsteams auch in der kommenden Saison fest.

Red Bull: Der Australier Daniel Ricciardo ist auch 2016 gesetzt, der Russe Daniil Kwjat noch nicht. Der Verbleib des Teams ist angesichts der Red-Bull-Rückzugsdrohungen nicht hundertprozentig gesichert.

Formel 1  
Die schönsten Girls des Motorsports

Diese Damen sind nicht nur ein fester Bestandteil der Formel 1. zur Foto-Show

Force India: Der Emmericher Nico Hülkenberg und der Mexikaner Sergio werden auch 2016 wieder für das indische Team fahren.

Lotus: Pastor Maldonado sitzt auch nächstes Jahr wieder in einem Lotus. Bei Romain Grosjean deutet einiges auf einen Weggang hin zum neuen Team Haas. Bestätigt ist das nicht, allerdings auch nicht sein Verbleib bei Lotus.

Toro Rosso: Der Niederländer Max Verstappen ist auch 2016 gesetzt, der Spanier Carlos Sainz Junior soll dem Vernehmen nach noch keinen neuen Kontrakt haben. Auch hier gilt aber: Team-Verbleib angesichts Red-Bull-Rückzugsdrohungen ohnehin nicht hundertprozentig gesichert.

Sauber: Der Brasilianer Felipe Nasr und der Schwede Marcus Ericsson wurden bereits vor einiger Zeit als Fahrer-Duo auch für 2016 vom Schweizer Rennstall bestätigt.

McLaren: Der Vertrag des spanischen zweimaligen Weltmeisters Fernando Alonso gilt bei McLaren auch im kommenden Jahr. Offen ist hingegen, ob Ex-Champion Jenson Button aus Großbritannien weitermacht.

Manor: Das im kommenden Jahr voraussichtlich von Mercedes als Antriebslieferant unterstützte Team hat noch keinen Fahrer für 2016 bestätigt.

Haas: Lotus-Pilot Romain Grosjean gilt als heißer Kandidat. In Alexander Rossi von Manor würde sich zudem ein Amerikaner für das erste US-Team anbieten.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal