Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Red Bull Racing präsentiert Design für 2016

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Red Bull zeigt neues Design  

Mit "aggressivem" Look zu alter Stärke?

18.02.2016, 19:40 Uhr | t-online.de, sid

Formel 1: Red Bull Racing präsentiert Design für 2016. So sieht der neue Red Bull für die Saison 2016 aus. (Quelle: Twitter Red Bull Racing)

So sieht der neue Red Bull für die Saison 2016 aus. (Quelle: Twitter Red Bull Racing)

Red Bull hat in London das neue Design präsentiert, mit dem der Rennstall in der kommenden Saison an den Start geht. Beim Look des Autos setzt das frühere Weltmeister-Team vor allem auf matte Farben. Zudem ist auf den Seitenkästen des Boliden der Red-Bull-Schriftzug wieder groß zu lesen. Das war bereits von 2005 bis 2012 der Fall.

"Das Auto sieht großartig aus", zitiert "motorsport-total.com" Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo, der bei der Präsentation wie sein Teamkollege Daniil Kwjat im Camouflage-Anzug auftrat: "Natürlich ist uns Fahrern die Performance auf der Strecke wichtiger, aber wenn es gut aussieht, dann ist das auch wichtig." Teamchef Christian Horner sprach von einem "innovativeren" und "aggressiveren" Design.

Der neue Look wurde den Zuschauern mit Hilfe eines Vorjahresmodells gezeigt, der RB 12 wurde in London noch nicht enthüllt. Mit dem aktuellen Auto für 2016, das in Sachen Aerodynamik sicher noch mit einigen Veränderungen aufwarten kann, gehen Ricciardo und Kwjat am Montag beim Test in Barcelona auf die Strecke.

Horner erwartet Übergangsjahr

Auch wenn die neue Lackierung sportlich eine neue Ära einläuten soll, für die kommende Saison hat Horner noch keine großen Erwartungen. "Ich denke, dass es ein Übergangsjahr wird", sagte der Brite. Es werde für das frühere Team eine "Saison mit zwei verschiedenen Hälften" sein: "In der ersten werden wir weniger konkurrenzfähig sein."

Red Bull hatte Mitte des vergangenen Jahres zunächst die Zusammenarbeit mit Motorenpartner Renault aufgrund der Erfolglosigkeit für beendet erklärt und die Franzosen heftig kritisiert. Aus Mangel an Alternativen bezieht der Rennstall aus Milton Keynes nun jedoch auch dieses Jahr Renault-Motoren, die allerdings nach dem neuen Sponsor TAG benannt sind.

Die Rückkehr Renaults als Werksteam weckt auch bei Red Bull Hoffnungen auf "deutlichen Fortschritt", sagte Horner: "Wir werden zu Saisonbeginn sicher schon eine gewisse Verbesserung sehen, aber wir erwarten vor allem weiteren Fortschritt im Laufe des Jahres."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal