Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Vettel nach Bestzeit in Barcelona: "Habe mich zu Hause gefühlt"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Bestzeit beim Testauftakt  

Vettel glücklich: "Habe mich zu Hause gefühlt"

23.02.2016, 12:07 Uhr | t-online.de

Vettel nach Bestzeit in Barcelona: "Habe mich zu Hause gefühlt". Sebastian Vettel hat gut lachen: Der Testauftakt in Barcelona ist geglückt. (Quelle: dpa)

Sebastian Vettel hat gut lachen: Der Testauftakt in Barcelona ist geglückt. (Quelle: dpa)

Mit der Bestzeit beim Testauftakt In Barcelona hat Sebastian Vettel eindrucksvoll bewiesen, dass mit ihm dieses Jahr im Titelkampf zu rechnen ist. Entsprechend zufrieden war der Ferrari-Star nach dem ersten Tag in Barcelona.

"Der erste Eindruck ist sehr positiv. Ich hatte von Anfang an ein gutes Selbstvertrauen, ich habe mich zu Hause gefühlt, das ist in der Regel ein gutes Zeichen" sagte der 28-Jährige. Vettel drehte auf dem Circuit de Catalunya 69 Runden und war fast eine halbe Sekunde schneller unterwegs als Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.

Dass Ferrari über den Winter hart am neuen Auto gearbeitet hat, mache sich nun bezahlt, betonte der Heppenheimer. "Es ist auf jeden Fall ein Schritt nach vorne. Wir wollten uns in allen Bereichen verbessern und ich denke, dass ist uns auch gelungen."

"Es wartet noch eine Menge Arbeit auf uns"

Allerdings wollte Vettel seine Bestzeit mit Blick auf den Saisonstart am 20. März im australischen Melbourne nicht überbewerten. Immerhin absolvierte Weltmeister Hamilton 156 Runden und zeigte, wie standhaft der Silberpfeil schon jetzt ist. "Wir wissen, dass noch eine Menge Arbeit auf uns wartet. Das Resultat ist nett, aber es bedeutet nicht viel", betonte Vettel.

Auch Vettel wäre gerne mehr gefahren, doch am Nachmittag stand er mit seinem Wagen länger in der Box und musste den Testtag schließlich beenden. Größere technische Probleme gab es aber offenbar nicht. "Wenn alles neu ist und man einige Dinge hat, auf die man schauen muss, ist man etwas vorsichtiger. Man hält an, prüft und nimmt sich Zeit", erklärte der viermalige Champion.

"Autos klingen ein bisschen kraftvoller"

Positiv bewertete Vettel auch den besseren Sound der Autos. Seit Einführung der Turbo-Hybridmotoren vor zwei Jahren hatte sich der Ferrari-Pilot immer wieder über die "Staubsauger" beschwert. "Es klingt ein bisschen schöner und ein bisschen kraftvoller. Sie sind immer noch nicht so laut, wie ich sie gerne hätte, aber besser als im letzten Jahr", sagte er.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal