Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Force India: Nico Hülkenberg sieht Teamchef-Wirbel gelassen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Formel 1  

Hülkenberg sieht Teamchef-Wirbel gelassen

17.03.2016, 10:47 Uhr | dpa

Force India: Nico Hülkenberg sieht Teamchef-Wirbel gelassen. Nico Hülkenberg konzentriert sich auf das erste Rennen.

Nico Hülkenberg konzentriert sich auf das erste Rennen. Foto: Srdjan Suki. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - Force-India-Pilot Nico Hülkenberg nimmt den Wirbel um seinen von Gläubigern in Indien gesuchten Teamchef Vijay Mallya gelassen.

"Ich weiß nur, dass Vijay schon oftmals Schlagzeilen hatte", sagte der Emmericher vor dem Formel-1-Auftaktrennen am Sonntag im Melbourne. Hülkenberg hat den Trubel um den früheren Milliardär natürlich mitbekommen, die Situation sei jedoch schwer von außen zu beurteilen. "Die Stimmung im Team ist davon nicht beeinträchtigt", versicherte er.

Mallyas Fluggesellschaft Kingfisher ist seit 2012 pleite. Eine Vereinigung staatlicher Banken fordert von ihm umgerechnet 1,2 Milliarden Euro. Indiens höchstes Gericht beschäftigt sich mit dem Fall. Er werde die indischen Gesetze befolgen, erklärte Mallya jüngst. Auf Spekulationen, er sei untergetaucht, erwiderte er, dass er ein internationaler Geschäftsmann und oft auf Reisen sei.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal