Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 Kanada: Hamilton gewinnt Reifenpoker gegen Vettel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vettel auf dem Podium  

Hamilton gewinnt den Reifenpoker von Montreal

12.06.2016, 23:02 Uhr | t-online.de

Formel 1 Kanada: Hamilton gewinnt Reifenpoker gegen Vettel. Lewis Hamilton hat in Montreal seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. (Quelle: Reuters)

Lewis Hamilton hat in Montreal seinen zweiten Saisonsieg eingefahren. (Quelle: Reuters)

Zweiter Sieg in Serie: Lewis Hamilton hat nach dem Triumph in Monaco auch den Großen Preis von Kanada gewonnen. Der Mercedes-Pilot behielt im Reifenpoker von Montreal vor Sebastian Vettel im Ferrari die Oberhand. Rang drei ging an den Finnen Valtteri Bottas im Williams.

Platz vier sicherte sich Max Verstappen (Red Bull) vor Hamiltons Teamkollegen Nico Rosberg. Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari wurde Sechster vor Daniel Ricciardo (Red Bull), Nico Hülkenberg beendete das Rennen auf Platz acht. Pascal Wehrlein landete auf Rang 17.

Das Rennen begann mit einem Paukenschlag. Sebastian Vettel legte einen sensationellen Start hin und schluckte direkt die beiden vor ihm liegenden Mercedes. Hamilton und Rosberg berührten sich in der Folge leicht, beide Fahrzeuge blieben aber unbeschädigt und die Piloten konnten ihre Fahrt ohne Probleme fortsetzen. Allerdings musste Rosberg um eine Kollision zu vermeiden über die Wiese ausweichen, verlor dadurch wertvolle Plätze und fand sich urplötzlich auf Rang zehn wieder.

Frühe Boxenstopps bei Ferrari

Hinter Hamilton reihten sich die Red-Bull-Piloten Max Verstappen und Daniel Ricciardo ein, Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari folgte auf Rang fünf. Das erste Aus des Rennens ereilte Jenson Button im McLaren, dessen Motor in der elften Runde unter Rauch den Geist aufgab. Kurz darauf statteten beide Ferrari der Box einen Besuch ab. Zunächst holte sich Vettel neue supersofte Pneus ab, direkt dahinter ließ sich sein finnischer Teamkollege mit frischen Reifen versorgen.

Der Erfolg dieser Maßnahme ließ nicht lange auf sich warten. Mit zwei blitzsauberen Manövern schnappte sich Vettel auf Rang vier liegend in nur einer Runde gleich beide Red Bull und schob sich dadurch auf Platz zwei. Während sich weiter hinten Rosberg Platz für Platz nach vorne kämpfte, musste Jolyon Palmer seinen Renault mit technischen Problemen in der Box abstellen. Das Aus für den 25-Jährigen Briten. Das gleiche Schicksal ereilte später Felipe Massa.

Ricciardos Boxen-Crew patzt erneut

An der Spitze saugte sich Vettel wieder bis auf wenige Sekunden an Hamilton heran, woraufhin der Weltmeister den Weg an die Box einschlug und den Ferrari passieren ließ. Mit seinen frischen soften Reifen startete der Brite sogleich an die Aufholjagd auf den Deutschen. Stück für Stück saugte sich Hamilton näher an Vettel heran.

Zur Halbzeit des Rennens trennten die beiden Piloten rund zehn Sekunden. Vettel ließ sich in der Folge frische Soft-Reifen aufziehen und kam rund sieben Sekunden hinter Hamilton zurück auf die Strecke. Einen bitteren Moment erlebte einmal mehr Daniel Ricciardo. Wie schon in Monaco hakte es bei seiner Red-Bull-Crew. Einer der Mechaniker hatte Probleme, den neuen Reifen an den Wagen zu montieren – die Folge: unnötiger Zeitverlust und Frust bei Ricciardo.

Vettel: "Was zur Hölle soll das?"

Frust schob auch Vettel, als ihn der vor ihm liegende Romain Grosjean im Haas trotz mehrerer blauer Flaggen einfach nicht vorbeifahren lassen wollte. "Was zur Hölle soll das?", funkte der Ferrari-Pilot Richtung Box - rund eine Sekunde kostete ihn diese Aktion.

Nicht belohnt für seine Aufholjagd wurde Nico Rosberg. Ein schleichender Plattfuß zwang den 30-Jährigen ein weiteres Mal an die Box. Die Folge: Aus Rang vier wurde Rang sieben. Bitter für den gebürtigen Wiesbadener, der sich aber noch auf Platz fünf zurückkämpfte.

Rosberg nur noch neun Punkte vor Hamilton

Ganz vorne rückte Vettel zwar noch einmal näher an Hamilton heran, wirklich gefährlich werden konnte er ihm trotz der frischeren Reifen aber nicht. Auch wenn die Pneus des Mercedes-Piloten zunehmend abbauten, deutlich schlechter wurden die Rundenzeiten dadurch nicht. Am Ende hatte Hamilton mit seiner Ein-Stopp-Strategie das bessere Ende für sich.

In der WM-Wertung liegt Hamilton nun nur noch neun Punkte hinter Rosberg (116 Punkte). Vettel folgt auf Rang drei (78), Ricciardo (72) auf vier.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal