Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 Spielberg: Zweites Training: Rosberg vorne, Schreck für Vettel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schrecksekunde für Vettel  

Rosberg bei starkem Unwetter erneut vorne

01.07.2016, 17:22 Uhr | t-online.de

Formel 1 Spielberg: Zweites Training: Rosberg vorne, Schreck für Vettel. Nico Rosberg war am ersten Trainingstag in Spielberg nicht zu schlagen. (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Nico Rosberg war am ersten Trainingstag in Spielberg nicht zu schlagen. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Bei dem wegen eines heftigen Unwetters verkürzten zweiten Trainings zum Großen Preis von Österreich ist Nico Rosberg erneut die Bestzeit (1:07,967 Minuten) gefahren.

Platz zwei auf der Strecke in Spielberg belegte wie schon im ersten Durchgang sein Mercedes-Teamrivale Lewis Hamilton (+ 0,019 Sekunden) vor Force-India-Pilot Nico Hülkenberg (+ 0,613). Auf Rang vier landete Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, Pascal Wehrlein im Manor kam nicht über Platz 17 hinaus.

Vettel landet im Kiesbett

Allerdings waren die Fahrer nur etwa zwölf Minuten bei optimalen Bedingungen auf dem Kurs in der Steiermark unterwegs. Danach musste die zweite Session wegen starker Regenfälle und Hagel für gut 40 Minuten unterbrochen werden. Es goss wie aus Kübeln, die Strecke glich zeitweise einem Gebirgsbach.

Als sich das Unwetter verzogen hatte und der Kurs wieder halbwegs abgetrocknet war, setzten die Piloten erst mit Regenreifen und dann wieder mit Slicks das Training fort. Hamilton gab nochmal richtig Gas, verpasste die Bestzeit von Rosberg aber knapp. Kurz vor Schluss des Trainings flog Vettel mit blockierenden Hinterrädern am Ende einer Geraden ins Kiesbett. "Ich weiß nicht, was los war, ich habe das Auto verloren. Ich glaube, es waren die Bremsen", funkte er in die Box.

Vettel startet mit Handicap

Vor dem neunten von 21 Saisonrennen am Sonntag führt Rosberg die WM-Wertung mit 141 Punkten an. Zweiter ist Hamilton (117) vor Vettel (96) und Räikkönen (86).

Vettel startet in den Großen Preis von Österreich mit einem Handicap. Wegen eines unplanmäßigen Getriebewechsels wird der 28-Jährige in der Startaufstellung um fünf Plätze nach hinten strafversetzt.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
City-Sanierung im großen Stil 
Fünf Tonnen Sprengstoff: Ganzes Stadtviertel gesprengt

Fünf Tonnen Sprengstoff verwandeln 19 Wohnblocks auf einmal in Trümmer. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal