Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1 in USA: Ferrari-Pilot Räikkönen rollt rückwärts in die Box

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Peinliche Panne bei Ferrari  

Reifen-Fauxpas! Räikkönen rollt rückwärts in die Box

24.10.2016, 14:52 Uhr | dpa, sid

Formel 1 in USA: Ferrari-Pilot Räikkönen rollt rückwärts in die Box. Schraube locker: Kimi Räikkönen bei seinem verkorkstem Boxenstopp. (Quelle: imago/LAT Photographic)

Schraube locker: Kimi Räikkönen bei seinem verkorkstem Boxenstopp. (Quelle: LAT Photographic/imago)

Die Saison mit Pleiten, Pech und Pannen geht bei Ferrari weiter. In Austin erlebte Kimi Räikkönen nach einem verkorksten Boxenstopp einen Sonntag zum Vergessen.

Ein Mechaniker hatte offenbar unsauber gearbeitet und ein Rad nicht richtig festgezogen. Räikkönen bemerkte das Malheur bereits unmittelbar nach der Boxenausfahrt und blieb zunächst auf einem Bergaufstück stehen. Dann ließ er sein Auto rückwärts bergab zurück in die Boxengasse rollen, stieg aus und verschwand ohne ein Wort zu sagen.

Die peinliche Boxen-Panne ereignete sich in der 39. Runde. Zuvor hatte Räikkönen in guter Position auf Rang vier vor seinem Teamkollegen Sebastian Vettel gelegen. Für den Fauxpas wurde Ferrari auch noch mit einer Buße von 5000 Euro belegt.

Rest der Saison mehr Last als Lust

Viel schlimmer als solche individuellen Fehler sind aber folgende Eindrücke: Ferrari bekommt keine Konstanz in seiner Leistung. Und die Scuderia schätzt immer wieder ihr eigenes Auto falsch ein, was zu strategischen Fehlentscheidungen führt.

In Austin war das immerhin nicht der Fall, aber das Podest schien dennoch außer Reichweite. Von einem Sieg spricht beim Traditionsrennstall schon lange keiner mehr. Und Red Bull hat sich zum Ende der Saison als zweite Kraft hinter Mercedes etabliert. Die restlichen drei Rennen in 2016 dürften mehr Last als Lust sein.

Vettel: "Jeder weiß, wo Ferrari stehen will"

"Wir hatten uns ein besseres Ergebnis erhofft", sagte Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene. Bei Räikkönen klang es so: "Natürlich ist das Endresultat dieses Rennens weit entfernt von ideal." Vor allem, weil solche Auftritte und Peinlichkeiten wie in Austin mächtig Ansehen kosten. In der italienischen Heimat steht die Scuderia sowieso schon in der Kritik. "Rotes Desaster. Ferrari legt den Rückwärtsgang ein!", schrieb "Corriere dello Sport" treffend.

"Jeder weiß, wo Ferrari stehen will", erklärte Vettel gebetsmühlenartig. "Jeder weiß, wo Kimi und ich stehen wollen. Es gibt ein klares Ziel. Im Moment sieht es aber schwer aus, weil wir es nicht erreichen."

"Der Tag wird kommen"

Zu beurteilen, wie viel Zuversicht in Vettel (noch) steckt, ist schwierig. Auf der Strecke wirkt er in dieser Saison nicht selten eher leicht reizbar. Es heißt aber, er solle sonst ganz entspannt sein.

Auch nach dem USA-Rennen ließ sich Vettel nicht viel anmerken und nahm das Team in Schutz. Unermüdlich wiederholte er sein Kredo. "Auch wenn es ein steiler und holpriger Weg ist, bin ich sicher, dass der Tag kommen wird, an dem wir an der Spitze stehen werden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Verliebte Follower 
Hübsche Schwedin verdreht den Männern den Kopf

Die schöne Pilotin sorgt im Internet nicht nur wegen ihres Jobs für Furore. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal