Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Norbert Haug: So kann Ferrari Sebastian Vettel halten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ex-Mercedes-Boss Haug  

So kann Ferrari Vettel halten

30.03.2017, 17:25 Uhr | sid, gh

Norbert Haug: So kann Ferrari Sebastian Vettel halten. Norbert Haug war von 1990 bis 2012 Motorsportchef von Mercedes. (Quelle: imago)

Norbert Haug war von 1990 bis 2012 Motorsportchef von Mercedes. (Quelle: imago)

Der frühere Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sieht in der aktuellen Stärke von Ferrari die Grundlage für eine lange Ehe zwischen dem viermaligen Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und der Scuderia.

"Ferrari tut gut daran, ihm ein Auto zu bauen wie in Australien. Dann ist die Sicherheit am größten, dass er bleibt", sagte Haug im "Sporttalk Heimspiel!".

Vettel bricht Dominanz der Silberpfeile

Vettel hatte am Sonntag überraschend den Saisonauftakt in Melbourne vor dem großen WM-Favoriten Lewis Hamilton gewonnen. Nach der verkorksten letzten Saison wirkt der Ferrari-Pilot in diesem Jahr endlich wie ein ernsthafter Herausforderer der seit drei Jahren dominierenden Silberpfeile.

WIRD VETTEL WELTMEISTER?

Wechselt Vettel zu Mercedes?

"Wenn er sieht, dass er mit Ferrari auf Dauer Weltmeister werden kann, dann fühlt er sich da pudelwohl", sagte Haug: "Wenn nicht, dann muss man akzeptieren, dass er einen möglichen Wechsel ins Auge fasst." Vettels Vertrag läuft am Ende des Jahres aus, auch über einen möglichen Wechsel zu Mercedes wird anhaltend spekuliert.

Mit einem gezwungenen Lächeln gratulieren die beiden Silberpfeil-Piloten Hamilton (l.) und Bottas Vettel zum Sieg.  (Quelle: dpa)Mit einem gezwungenen Lächeln gratulieren die beiden Silberpfeil-Piloten Hamilton (l.) und Bottas Vettel zum Sieg. (Quelle: dpa)

Vettels Vertrag läuft aus

Handlungsbedarf sieht Haug mit Blick auf den Mangel an Überholmanövern beim Saisonauftakt. "Wir müssen Autos schaffen, die es zulassen, dass man bis auf einen Zentimeter heranfahren kann. Dann kann man besser überholen", sagte der 64-Jährige: "Formel-1-Sportchef Ross Brawn wird darauf hinarbeiten, dass es mehr Überholmanöver gibt."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017