Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

GP von Großbritannien: Hamilton mit Heimsieg – Vettel Siebter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Hamilton feiert Heimsieg  

Reifen-Drama! Vettel verliert fast die WM-Führung

16.07.2017, 15:48 Uhr | gh, t-online.de, dpa

GP von Großbritannien: Hamilton mit Heimsieg – Vettel Siebter. Angefressen: Sebastian Vettel. (Quelle: imago/Crash Media Group)

Angefressen: Sebastian Vettel. (Quelle: Crash Media Group/imago)

Nach einem Reifenschaden in der vorletzten Runde von Silverstone hat Sebastian Vettel seine WM-Führung gerade noch gerettet.

Britanniens Rennkönig Lewis Hamilton raste überlegen zu seinem vierten Formel-1-Heimsieg in Serie und liegt zur Saisonhalbzeit nur noch einen WM-Punkt hinter Vettel, der nach seinem bitteren Malheur nur Siebter wurde. Hinter Hamilton rollten sein Teamkollege Valtteri Bottas und Vettels Ferrari-Stallgefährte Kimi Räikkönen als Zweiter und Dritter ins Ziel.

Vettel enttäuscht, Hamilton feiert

"Das ist bitter, heute war mehr drin. Wir haben Glück, dass wir überhaupt ins Ziel gekommen sind", sagte Vettel enttäuscht. Und weiter:  "Ich verliere nicht gerne, ich hasse es. Deswegen werden wir sicherstellen, dass es nächstes Mal wieder anders läuft." Da feierte Rivale Hamilton längst völlig überschwänglich seinen Erfolg. "Ich kann das Gefühl gar nicht beschreiben. Ich bin sehr stolz, dass ich das für Euch alle geschafft habe", sagte Hamilton grinsend.

Hartes Duell gegen Verstappen

Nach verpatztem Start rieb sich Vettel zunächst in einem harten Duell mit Red-Bull-Youngster Max Verstappen auf. Auf den Schlussrunden musste der Ferrari-Star dann zunächst Bottas vorbeiziehen lassen und hatte dann Pech, als er in der letzten Runde wegen eines geplatzten Vorderreifens einen zusätzlichen Boxenstopp einlegen musste.

Für Mercedes lief dagegen alles nach Wunsch. Hamilton erwischte einen starken Start und zog schnell davon. Dagegen kam Vettel zunächst nicht vom Fleck und musste sich nach einem Zweikampf in den ersten Kurven hinter Teamkollege Räikkönen und Verstappen im Red Bull auf Platz vier einordnen.

Crash zwischen Sainz und Kwjat

Dahinter krachte es zwischen den Toro-Rosso-Stallrivalen Carlos Sainz und Daniil Kwjat, für die Aufräumarbeiten musste das Safety-Car ausrücken. Als Schuldigen verurteilte die Rennleitung später den Russen zu einer Durchfahrtstrafe.

Auch nach dem Neustart hing Vettel zunächst hinter Verstappen fest. Von hinten rückte Bottas im zweiten Silberpfeil näher, der wegen eines regelwidrigen Getriebewechsels nur von Platz neun starten durfte. In Runde 14 setzte Vettel zur knallharten Attacke auf den Niederländer an, Verstappen wehrte sich heftig und blieb nach einem Rad-an-Rad-Duell vorn. "Er will wohl Autoscooter spielen", funkte der 19-Jährige.

Vettel kassiert Verstappen nach Boxenstopp

Als auch ein zweiter Versuch wenige Runden später scheiterte, griff Ferrari in die Taktikkiste und holte Vettel zum Reifenwechsel an die Box. Der Strategiekniff zahlte sich aus. Verstappen rollte eine Runde später an die Box – und kam hinter seinem deutschen Widersacher zurück auf die Strecke.

Unterdessen kontrollierte Hamilton vorn nach Belieben das Rennen, scheinbar mühelos reihte er Bestzeiten aneinander. Auch nach seinem Boxenstopp behielt er die Führung vor Teamkollege Bottas, der noch mit alten Reifen Platz zwei erobert hatte. Als der Finne sich frische Gummiwalzen holte, zog das Ferrari-Duo Räikkönen und Vettel wieder vorbei. Aber Hamilton an der Spitze war an diesem Tag unerreichbar.

Bad in der Menge: Silverstone-Rekordchampion Lewis Hamilton lässt sich von den heimischen Fans feiern. (Quelle: dpa/David Davies)Bad in der Menge: Silverstone-Rekordchampion Lewis Hamilton lässt sich von den heimischen Fans feiern. (Quelle: David Davies/dpa)

Aufholjagd von Bottas

Spannung bezog das letzte Renndrittel zunächst aus der Aufholjagd von Bottas. Vettel wehrte sich zunächst noch erfolgreich, Bottas rutschte kurz neben die Strecke und wirbelte kräftig Staub auf. Doch kurz darauf war Vettel dann chancenlos, auch wenn er nach Silverstone mit 15 PS mehr in seinem Ferrari gekommen war.

Kurz vor Ende wurde es dann hochdramatisch. Zunächst musste Räikkönen wegen eines abgefahrenen Reifens noch einmal zur Garage kommen. Dann folgte Vettel. Mercedes konnte das Glück kaum fassen und bejubelte sogar einen unverhofften Doppelerfolg.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fernsehen &120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Shopping
Nur noch heute Aktionsrabatt auf alles sichern!
Denim, Blusen, Kleider u.v.m. bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017