Sie sind hier: Home > Sport > Formel 1 >

Formel 1: Porsche denkt über Comeback nach

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Könnte richtig sein"  

Formel-1-Hammer: Porsche denkt über Comeback nach

05.09.2017, 15:37 Uhr | sid

Formel 1: Porsche denkt über Comeback nach. Porsche arbeitet bereits in der Motorengruppe der Formel 1 mit. (Quelle: imago/HochZwei)

Porsche arbeitet bereits in der Motorengruppe der Formel 1 mit. (Quelle: HochZwei/imago)

Der Sportwagenhersteller Porsche denkt offen über eine Rückkehr in die Formel 1 als Motorenlieferant nach. "Die Formel 1 könnte für uns der richtige Platz sein", sagte Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, dem Fachportal motorsport.com.

Porsche arbeitete zuletzt bereits in der sogenannten "Motorengruppe" mit, in der das neue Antriebsreglement der Königsklasse ab der Saison 2021 diskutiert wird. "Ich denke, wir sind in guten Gesprächen bezüglich der neuen Motoren", sagte Meschke über die Aggregate, die weniger kompliziert und gleichzeitig kostengünstiger ausfallen sollen.

Für Porsche kommt derzeit wohl kein Werkseinsatz mit einem eigenen Team infrage, sondern eher ein Einstieg als Motorenpartner für Rennställe.

Große Erfolge mit Lauda und Prost

Porsche hatte sein Motorsportengagement zuletzt völlig neu ausgerichtet: Zum Ende dieser Saison wurden der Ausstieg aus der Königsklasse des Langstreckensports und der Einstieg ab 2019 als Werksteam in der Elektrorennserie Formel E beschlossen. "Wie alle wissen, ist die Formel E jetzt für uns ein wichtiges Thema. Aber die Formel 1 ist ebenfalls immer etwas, über das man nachdenken sollte", sagte Meschke.

Die neuen Besitzer der Rennserie würden einen Porsche-Einstieg natürlich begrüßen. "Für mich, der ich für Marketing und die Marke Formel 1 zuständig bin, wäre ein Engagement einer solch traditionsreichen Marke wie Porsche natürlich von besonders großem Wert", sagte Sean Bratches, Marketingchef der Königsklasse.

Porsche konnte in der Formel 1 bereits große Erfolge feiern, unter anderem waren die Stuttgarter in den achtziger Jahren als Motorenpartner von McLaren in der Königsklasse aktiv. Niki Lauda (1984) und Alain Prost (1985 und 1986) wurden in einem McLaren-TAG-Porsche Weltmeister.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Shopping
Mit dieser Mousse sehen Sie in einer Minute perfekt aus
jetzt entdecken bei asambeauty
Shopping
Glamouröse Abend-Outfits für jeden Anlass kaufen!
bei MADELEINE
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017