Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

FC Union Berlin: Zoff um Herthas Millionenkredit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Union-Präsident: "Es wird mit zweierlei Maß gemessen"

13.09.2010, 16:40 Uhr | sid, sid

FC Union Berlin: Zoff um Herthas Millionenkredit. Union-Präsident Zingler: "Direkter Eingriff in die sportliche Rivalität." (Foto: imago)

Union-Präsident Zingler: "Direkter Eingriff in die sportliche Rivalität." (Foto: imago)

Als wäre die Rivalität nicht so schon groß genug: Ein dicker Millionenkredit des Berliner Senats für Hertha BSC empört den Konkurrenten Union und bringt zusätzliches Feuer in das Derby. Der kleinere der beiden Berliner Klubs spricht offen von Wettbewerbsverzerrung, weil der Senat der Stadt der Hertha die Stadionmiete stunden will.

"Wenn der Senat dem Verein mit dem höchsten Etat der Liga, der einen Sportetat von 17 Millionen Euro hat und damit sechs Millionen über dem Ligaschnitt liegt, noch mal entgegenkommt, ist das nicht verständlich", sagte Unions Präsident Dirk Zingler der "Berliner Morgenpost". Für die laufende Saison müsste die Hertha eigentlich 2,55 Millionen Euro Stadionmiete zahlen. Derzeit stottert Hertha die gestundete Summe aus dem Vorjahr ab und muss noch rund eine Millionen Euro zahlen. Nur durch den Kredit soll der mit rund 35 Millionen Euro verschuldete frühere Bundesligist die Lizenz für die laufende Saison erhalten haben.

Vorwurf: Politik ignoriert den Osten

Zingler sieht darin einen Affront. Der Stadt-Rivale hätte seine Finanzen aus eigener Kraft aufbessern müssen. So habe es für Angreifer Adrian Ramos ein Angebot über drei Millionen Euro von 1899 Hoffenheim gegeben, das Hertha ausschlug. Mit Blick auf das Derby sagt Zingler: "Wenn Ramos bei uns Tore macht, weil Hertha ihn nicht verkaufen musste, ist das ein direkter Eingriff in die sportliche Rivalität in Berlin." Zingler wollte Hertha selbst keinen Vorwurf machen, fuhr aber gegen den Senat schwere Geschütze auf. Die Politik agiere 20 Jahre nach dem Mauerfall immer noch wie ein West-Berliner Senat. "Das macht mich nur noch ärgerlicher und bestätigt das Misstrauen vieler Bürger aus dem ehemaligen Ostberlin, dass immer noch mit zweierlei Maß gemessen wird."

Babbel fordert Konzentration

Bei Hertha sah man in dem Deal nichts Unanständiges. "Wir sind dem Stadion sehr dankbar, dass diese Lösung möglich war", sagte Präsident Werner Gegenbauer. Dass der Klub mit der Bitte um Stundung anfragte, sei "nicht einmalig auf der Welt". Man habe nach Wegen gesucht, trotz Abstiegs eine starke Mannschaft und auch sämtliche Mitarbeiter auf der Geschäftstelle zu halten. Das ist wohl gelungen. Herthas Trainer Markus Babbel indes ließ der Zoff um die Stadionmiete kalt. Der Coach genoss kurz die neue Euphorie um seine Mannschaft - immerhin kamen über 48.000 Zuschauer zum Spiel gegen Bielefeld - forderte von seinen Spielern vor dem Derby aber wieder höchste Konzentration.

Campino bietet sich als Fremdenführer an

"Die Mannschaft muss sich auf ihre Stärken im Offensivspiel besinnen. Dann sollten wir die Aufgabe meistern." Unterstützung erhielt der 38 Jahre alte Babbel von prominenter Seite aus der Musikszene. Sänger Campino von den Toten Hosen, seit geraumer Zeit mit Babbel befreundet, verfolgte den 3:1-Sieg im Olympiastadion und kündigte im "RBB" an: "Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt ist es jetzt Zeit, dass ich dem Markus bei ein, zwei Bier mal das Berliner Nachleben zeige." Babbel blieb cool und reagierte ganz wie ein Profi: "Ich trinke nur Wasser."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017