Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

DFB ermittelt gegen Gibril Sankoh vom FC Augsburg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DFB ermittelt gegen Sankoh

20.09.2010, 18:20 Uhr | dpa, dpa

DFB ermittelt gegen Gibril Sankoh vom FC Augsburg. Gibril Sankoh muss sich vor dem Kontrollausschuss erklären. (Foto: imago)

Gibril Sankoh muss sich vor dem Kontrollausschuss erklären. (Foto: imago)

Gibril Sankoh vom Zweitligisten FC Augsburg steht Ärger ins Haus. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Abwehrspieler eingeleitet. Sankohr steht unter Verdacht, am Sonntag während des Zweitligaspiels gegen den VfL Osnabrück (2:2) unbeobachtet vom Schiedsrichter eine Tätlichkeit gegen den Osnabrücker Spieler Konstantin Engel begangen zu haben.

Nach DFB-Mitteilung sei anhand der Fernsehbilder nachzuweisen, dass Sankoh seinem Gegenspieler in der 55. Spielminute absichtlich und heftig mit den Stollen des rechten Fußballschuhs auf dessen linken Fuß getreten hat. Schiedsrichter Tobias Welz hat erklärt, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben. Deshalb kann der Kontrollausschuss nachträglich ermitteln. Sankoh und Engel wurden zu Stellungnahmen aufgefordert. Nach der Auswertung werde über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Under the sun: der neue boho-inspirierte Trend
jetzt entdecken bei BONITA
Shopping
Highspeed-Surfen für nur 19,95 € mtl. im 1. Jahr*
www.telekom.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017