Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Savio Nsereko aufgetaucht - oder doch nicht?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Polizei bestätigt, 1860 noch nicht

13.10.2010, 17:26 Uhr | t-online.de/sid, sid, t-online.de

Savio Nsereko aufgetaucht - oder doch nicht?. Laut Polizei ist er wieder da: Savio Nsereko. (Foto: imago)

Laut Polizei ist er wieder da: Savio Nsereko. (Foto: imago)

Verwirrung um den vermissten Savio Nsereko: "Es geht Herrn Nsereko gut, er ist wohlauf", vermeldete am Mittwochvormittag die Polizei. Der 21-Jährige vom Zweitligisten 1860 München hatte zehn Tage als verschollen gegolten. Die Entwarnung ist aber womöglich etwas voreilig: Die Polizei hatte Nserekos Haus am Stadtrand von München zwar aufgesucht, dort wohl aber nur mit dessen Familie gesprochen. "Wenn er hier wäre, hätte er sich gemeldet. Ganz bestimmt", sagte daher auch Mannschaftskollege Mate Ghvinianidze.

Sportdirektor Miroslav Stevic und Geschäftsführer Robert Niemann hatten tags zuvor einen öffentlichen Hilferuf abgegeben. "Wir wissen bis heute nicht, wo sich unser Spieler aufhält. Wir machen uns Sorgen." Wie der "Münchner Merkur" berichtet, sollen die Löwen sicher wissen, dass sich Savio nicht mehr in München aufhält. Auch ist von finanziellen Problemen die Rede. Nsereko soll angeblich mehreren Leuten hohe Geldbeträge schulden.

Widersprüchliche Aussagen zum Tod des Bruders

Am vergangenen Donnerstag hatte Nsereko unentschuldigt beim Training gefehlt, abends erreichte ihn Stevic noch per Handy. Nsereko erzählte, sein Bruder sei in Uganda erschossen worden. Diese Entschuldigung sorgte allerdings eher für Verwirrung als für Klarheit. Am Freitag traf sich die Mannschaft zum Abflug zu einem Testspiel in der polnischen Stadt Krakau - Nsereko erschien nicht. Dafür veröffentlichten die Münchner Zeitungen sehr widersprüchliche Aussagen: Einmal behauptete Nserekos Mutter, sie wisse nichts vom Tod eines Sohnes. Dann berichtete sie, es handele sich um einen Stiefbruder Savios. Doch auch dies bestätigten die Behörden in Uganda nicht.

LIGA total! Experte 
"Angst und bange"

LIGA total!-Experte Rudi Völler analysiert den 7. Spieltag und den Mainzer Startrekord. zum Video

Familie hat ihn nicht als vermisst gemeldet

Zum Verbleib Nserekos gab es derweil unterschiedliche Spekulationen: Ein Berater wähnte Nsereko in Florenz, wo er bis zum Sommer unter Vertrag gestanden hatte, ein anderer in England. Die Polizei ermittelte am Dienstag am Laden von Nserekos Mutter in der Münchner Innenstadt und am Haus der Familie. "Wir haben mit den Angehörigen von Nsereko gesprochen. Es liegt seitens der Familie keine Vermisstenanzeige vor", teilte eine Sprecherin mit.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE

Wer wird Meister in der 2. Bundesliga?

Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal