Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Martin Fenin von Energie Cottbus nimmt Auszeit

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Depressionen: Fenin will Auszeit

18.10.2011, 17:00 Uhr | dpa

Martin Fenin von Energie Cottbus nimmt Auszeit. Martin Fenin steht Energie Cottbus längere Zeit nicht zur Verfügung. (Quelle: imago)

Martin Fenin steht Energie Cottbus längere Zeit nicht zur Verfügung. (Quelle: imago)

Stürmer Martin Fenin wird Zweitligist FC Energie Cottbus langfristig fehlen. Der mit einer Hirnblutung in eine Cottbuser Klinik eingelieferte 24 Jahre alte Tscheche wird sich nach Wiedergenesung wegen Depressionen in neurologische Behandlung begeben.

"Ich bin endlich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich mein Krankheitsbild nicht mehr allein in den Griff bekomme. Das Gefühl der Resignation, der Einsamkeit mit Depressionsschüben begleitet mich schon seit mehreren Monaten", heißt es in einer vom FC Energie verbreiteten Erklärung Fenins. "Ich habe dagegen angekämpft und muss mir nun eingestehen, dass ich dieses Problem nicht ohne Hilfe beheben kann. Die vorübergehende Flucht in Medikamente und Suchtmittel verschlimmerten diesen Zustand und gipfelte nun in der alarmierenden Diagnose."

Verein will Fenin unterstützen

Cottbus-Trainer Klaus-Dieter Wollitz zeigt für seinen Spieler Verständnis. "Es spricht für seinen Mut, mit dieser Selbstreflektion so offen umzugehen. Martin hatte Glück im Unglück, das sollte ihm Mut machen für die bevorstehenden Wochen und Monate. Die werden hart für ihn. Doch er hat ein Ziel vor Augen, will es vor allem sich beweisen. Dabei werden wir ihn als Mannschaft und Verein so gut es geht begleiten", sagte der Coach.

Ziel bleibt die Rückkehr auf den Fußballplatz

Auch die Mitspieler sind mit den Gedanken bei Fenin. "Wir sind alle geschockt und wünschen ihm nur das Beste", sagte Torhüter Thorsten Kirschbaum. Vereins-Pressesprecher Lars Töffling, der Fenin gemeinsam mit Wollitz im Cottbuser Carl-Thiem-Krankenhaus besuchte, verriet: "Körperlich sieht er relativ gut aus, nicht gebrechlich. Aber seine mentale Verfassung ist natürlich nicht gut. Der Junge muss erst einmal realisieren, dass er wohl auf absehbare Zeit kein Fußball mehr spielen kann." Sein Ziel sei dennoch die Rückkehr auf den Fußballplatz, erklärte Fenin. Dort wolle er wieder sein "Top-Niveau erreichen."



Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal