Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

TSV 1860 München: Krach zwischen den Löwen und dem Investor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Investor geht auf Distanz zu 1860-Boss Schneider

16.11.2011, 15:38 Uhr | dapd

Der Hauskrach beim Zweitligisten TSV 1860 München spitzt sich zu. "Wir lassen uns vom Investor nicht an die Wand klatschen", hatte Löwen-Boss Dieter Schneider zuletzt auf der Delegiertenversammlung in Richtung des jordanischen Geldgeber Hasan Ismaik gepoltert. Jetzt schlägt der Investor zurück und bezichtigt Schneider indirekt der Lüge.

"Ich glaube, man versucht hier die Wahrheit zu verdrehen", schreibt Ismaiks Statthalter Hamada Iraki in seiner Erklärung in der "AZ": "Man will vor der Öffentlichkeit seine hausgemachten Probleme verstecken, indem man auf den Investor und die Geschäftsführung los geht. Früher oder später wird die Wahrheit ans Licht kommen."

Der Hintergrund: Ismaik, der die Löwen im Mai mit einer Geldspritze von 18 Millionen Euro vor der Insolvenz gerettet hat, will weiter in den TSV 1860 investieren - allerdings mit einem Darlehensmodell statt einer vom Verein favorisierten Lösung mit einer Beteiligung an möglichen Transfererlösen. Schneider erklärt das so: "Wenn's nach dem Investor ginge, wären wir in kürzester Zeit verschuldeter als je zuvor und das Insolvenzrecht würde uns wieder einholen."

Schneider: Investor hat sehr hohes Mitspracherecht

Auch 1860-Aufsichtsrat-Chef Otto Steiner schlägt sich auf die Seite des Präsidenten: "Wir werden nicht dulden, dass sich der Verein wieder verschuldet und Kredite aufnimmt." Dass der Investor nun auf Konfrontation geht, kann Schneider nicht nachvollziehen. "Der Verein will den Investor in seinen Rechten nicht beschneiden", sagte der Löwen-Chef. "Er soll seine Rechte kriegen, aber eben die, die er laut Vertrag hat und auch so mit der DFL abgestimmt sind. Der Investor hat bei uns ein sehr hohes Mitspracherecht - und das wollen wir als Verein auch nicht antasten."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal