Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

FC St. Pauli zuhause nur Remis - SC Paderborn stark

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pauli zuhause nur Remis - Paderborn stark

13.08.2012, 11:29 Uhr | dpa

FC St. Pauli zuhause nur Remis - SC Paderborn stark. .

. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Dem FC St. Pauli ist auf der Baustelle Millerntor zum Heimstart in der 2. Fußball-Bundesliga nur ein 1:1 (0:0)-Unentschieden gegen den FC Ingolstadt gelungen.

Der vor der Saison auch von den Hamburgern umworbene Christian Eigler (55.) brachte die Gäste in Führung, fast im Gegenzug glich Innenverteidiger Florian Mohr (56.) per Kopf nach einem Freistoß von Dennis Daube aus.

Mit den Fußballern des SC Paderborn ist dagegen auch in dieser Saison zu rechnen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Schmidt bezwang den VfL Bochum mit 4:0 (2:0) und konnte sich vorerst wieder im oberen Tabellenabschnitt platzieren. Vor 10 763 Zuschauern in Paderborn waren Mario Vrancic (24. Minute/50.), Alban Meha (40.) und Deniz Yilmaz (82.) erfolgreich für die Ostwestfalen, die bereits in der vergangenen Spielzeit mit dem fünften Tabellenplatz überrascht hatten.

Erstliga-Absteiger 1. FC Kaiserslautern hatte am Freitag gegen einen Neuling seinen ersten Sieg gefeiert. Die Pfälzer gewannen zum Auftakt des zweiten Spieltages beim VfR Aalen mit 2:1 (2:1).

Der 1. FC Köln enttäuschte nach seiner Auftaktniederlage dagegen erneut und kam daheim gegen den SV Sandhausen nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Einen klaren Heimsieg feierte dagegen Energie Cottbus im Ost-Derby gegen Erzgebirge Aue. Daniel Adlung (22./33./Foulelfmeter/Nachschuss) und Neuzugang Boubacar Sanogo (54.) trafen zum 3:0 (2:0)-Erfolg.

Überraschend erfolgreich hatte Sandhausen die Gastgeber lange in Schach gehalten. Das Kölner Team um den neuen Kapitän Miso Brecko agierte zwar feldüberlegen, kam aber selten zu Chancen. Stattdessen hätte Jan Fießer (27.) für den krassen Außenseiter sogar die Führung erzielen können. Aus kurzer Distanz landete der Kopfball des defensiven Mittelfeldmannes aber an der Torlatte. Die Kölner profitierten in ihrem ersten Heimspiel Mitte der zweiten Halbzeit von einem Strafstoß, den Thomas Bröker verwandelte (63.). Joker Regis Dorn (89.) glich für den Aufsteiger kurz vor Schluss verdient aus.

"Wir waren die letzten 20 Minuten zu passiv. Wir haben aber den höheren Aufwand betrieben", sagte Kölns Torschütze Bröker. Trainer Holger Stanislawski bezeichnete das Remis als "ärgerlich".

Etwas mehr los war in Aalen, wo der ehemalige Nürnberger Albert Bunjaku Lautern mit seinen beiden Treffern (17., Foulelfmeter/45.) drei Punkte sicherte. Schon kurz vor der Pause vergab Hendrick Zuck freistehend mit einer Großchance die Vorentscheidung (45.+1). Der VfR war nach seinem überlegenen 4:1-Auftaktsieg in Duisburg diesmal auch spielerisch unterlegen, der zwischenzeitliche Ausgleich von Martin Dausch (25., Handelfmeter) brachte am Ende keine Punkte ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal