Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Geldstrafe: 1. FC Köln nimmt ermittelte Randalierer in die Pflicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

1. FC Köln nimmt ermittelte Randalierer in die Pflicht

21.08.2012, 19:25 Uhr | dpa

Geldstrafe: 1. FC Köln nimmt ermittelte Randalierer in die Pflicht. 50.000 Euro Geldstrafe: Der 1. FC Köln bittet seine Fans zur Kasse. (Quelle: imago)

50.000 Euro Geldstrafe: Der 1. FC Köln bittet seine Fans zur Kasse. (Quelle: imago)

Nach den Ausschreitungen im letzten Heimspiel der vergangenen Saison will Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln einen Teil seiner Fans finanziell in die Verantwortung nehmen. Nach der Partie gegen den FC Bayern München (1:4) am 5. Mai hatten einige Kölner Fans Rauchbomben gezündet und Pyrotechnik abgebrannt. Schiedsrichter Florian Mayer beendete die Begegnung einige Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit, damit die Profis beider Teams sicher in die Kabinen kommen konnten.

Nun wurden "durch die Analyse des vorhandenen Bildmaterials" acht Personen von den ermittelnden Behörden eindeutig identifiziert, wie es in einer FC-Mitteilung heißt. Die Namen seien dem Klub bekannt. Gegen sie wurden bundesweite Stadionverbote bis zum 31. Dezember 2014 ausgesprochen.

Beteiligte "in Regress nehmen"

Zudem werde man zivilrechtliche Schritte gegen die Verursacher einleiten, erklärten die Kölner. "Diese dienen dem Ziel, die an der Tat Beteiligten bezüglich der vom Deutschen Fußball-Bund ausgesprochenen Geldstrafe in Regress zu nehmen", hieß es. Die Ermittlungen zur Identifizierung weiterer Täter dauerten an. Das DFB-Sportgericht hatte die Kölner zu einer Geldstrafe von 50.000 Euro und einem Teilausschluss der Fans im ersten Heimspiel der neuen Zweitliga-Saison gegen Aufsteiger SV Sandhausen verurteilt.

50 Jahre Bundesliga - Videos 
Hans Meyer: "Scheiße ist das!"

Der Nürnberg-Coach rastet während des Trainings aus. Video

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal