Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Pezzoni wirft 1. FC Köln fehlende Rückendeckung vor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Pezzoni erhebt Vorwürfe gegen 1. FC Köln

08.09.2012, 17:26 Uhr | dpa

Pezzoni wirft 1. FC Köln fehlende Rückendeckung vor. Kevin Pezzoni hat dem 1.

Kevin Pezzoni hat dem 1. (Quelle: dpa)

Köln (dpa) - Nach seiner Trennung vom 1. FC Köln hat der von mutmaßlichen Hooligans bedrohte Kevin Pezzoni sein Schweigen gebrochen und dem Club mangelnde Rückendeckung vorgeworfen.

"Ich hatte gehofft, dass die Verantwortlichen sich hinter mich stellen und versuchen, mich zu schützen", sagte der 23 Jahre alte Fußballprofi der "Welt am Sonntag" in einem Interview. "Eigentlich sollte ein Verein dazu in der Lage sein, seine Spieler vor den Fans zu schützen. Das war in diesem Fall nicht so."

Pezzoni widersprach der Darstellung des Zweitligisten, wonach der Kontrakt auf seine Bitte hin aufgelöst worden sei. "Ich wollte nie meinen Vertrag auflösen. Der Vorschlag wurde vom Verein an mich herangetragen", sagte er. "Das war für mich ein schwerer Schlag."

Er habe nur zugestimmt, weil er nicht in einem Verein bleiben wollte, der ihm in solch einer Situation die Trennung anbiete, anstatt für ihn zu kämpfen: "Meine Situation wäre ja nicht besser geworden. Wer weiß, ob nach dem nächsten schlechten Spiel die Typen plötzlich in meiner Wohnung gestanden hätten statt nur davor."

Pezzoni hätte sich jemanden wie Bayern Münchens Präsidenten Uli Hoeneß gewünscht. "Als die Bayern-Fans damals Manuel Neuer attackiert haben, hat Hoeneß sich vor ihm gestellt und für ihn gekämpft. Mir wurde in einer ähnlichen Situation die Vertragsauflösung angeboten", erklärte der Profi. Er habe das Gefühl gehabt, "so sollte ein unangenehmes Thema auf einfache Weise beendet werden".

Der Verein wies die Kritik entschieden zurück. "Der 1. FC Köln hat alles getan, um Kevin Pezzoni in angemessener Weise zu schützen", erklärte der Vorsitzende der FC-Geschäftsführung, Claus Horstmann, am Samstagabend. "Wir haben ihm jegliche Unterstützung gegeben, und der Trainer hat ihm sein Vertrauen geschenkt. Die von ihm nun erhobenen Vorwürfe sind substanzlos, unangebracht und schaden ihm selbst am meisten."

Köln führte in der Mitteilung auf seiner Homepage einige konkrete Beispiele auf, in denen der Club seinen früheren Verteidiger Pezzoni gegen Angriffe jeglicher Art in Schutz genommen und an sein Potenzial als Fußballer geglaubt habe.

Horstmann zufolge gab es vonseiten der Vereinsführung keine Überlegungen, sich von Pezzoni zu trennen. Diese Gedanken habe man sich erst gemacht, als der Abwehrspieler am 29. August gegenüber der sportlichen Führung den ausdrücklichen Wunsch geäußert habe, im Spiel gegen Cottbus nicht auflaufen zu müssen.

Pezzoni hat sich nach FC-Angaben in einer SMS nach der Vertragsauflösung ausdrücklich für die Unterstützung bedankt. In mehreren Gesprächen habe Pezzonis Vater zudem betont, dass dies die beste Lösung sei. Die Kölner Homepage-Meldung zur einvernehmlichen Vertragsauflösung vom 31. August sei vom Vater freigegeben worden.

"Wenn wir jetzt mit diesen Themen an die Öffentlichkeit gehen, dann nur, weil wir uns dazu durch die Äußerungen von Kevin Pezzoni gezwungen sehen. Es geht um die Glaubwürdigkeit und das Image des 1. FC Köln und seiner Verantwortlichen", meinte Horstmann weiter. In der "Doppelpass"-Sendung des Privatsenders "Sport1" stellte er am Sonntag klar: "Kevin hätte keine Aufhebung unterzeichnen müssen, wenn er nicht gewollt hätte."

Am Montag soll es ein Treffen von Horstmann, Kölns Präsident Werner Spinner und dem Chef des FC-Hauptsponsors geben, berichtete die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung". "Es ist in letzter Zeit viel passiert", zitiert das Blatt den um das Vereinsimage besorgten Rewe-Vorstandsvorsitzenden Alain Caparros. Er forderte eine "harte Linie gegen Chaoten und Gewalttäter".

Pezzoni hat Zweifel, ob der 1. FC Köln das Problem mit den Fans in den Griff bekommt. "Ich kann leider nicht ausschließen, das es schon bald den Nächsten treffen wird", meinte er. "Ich befürchte, ich war nur ein Kapitel für die Chaoten. Jetzt schlagen sie das nächste auf."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal