Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Sandhausen-Trainer Boysen: "Keine Experimentierphase"

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sandhausen-Trainer Boysen: "Keine Experimentierphase"

22.11.2012, 15:34 Uhr | dpa

Sandhausen-Trainer Boysen: "Keine Experimentierphase". Hans-Jürgen Boysen ist zum dritten Mal Trainer in Sandhausen.

Hans-Jürgen Boysen ist zum dritten Mal Trainer in Sandhausen. (Quelle: dpa)

Sandhausen (dpa) - Hans-Jürgen Boysen will in seinem ersten Spiel als Trainer von Zweitliga-Schlusslicht SV Sandhausen auf große Rochaden verzichten.

"Ganz verrückte Sachen werde ich nicht tun, wir können uns keine Experimentierphase erlauben", sagte Boysen mit Blick auf das Auswärtsspiel beim Tabellenfünften FC Ingolstadt am Sonntag.

Als gesetzt bezeichnete der Nachfolger des entlassenen Gerd Dais aber nur die Fußball-Profis Daniel Ischdonat, Marco Pischorn und Kapitän Frank Löning. "Ich lasse mir jetzt noch nicht in die Karten schauen", sagte Boysen, verriet aber, die Defensive stärken zu wollen.

Ob Daniel Schulz nach seiner Rückkehr ins Mannschaftstraining schon wieder zur Verfügung steht, ist noch offen. Egal in welcher Besetzung - den großen Wurf erwartet Boysen gegen das Team von Tomas Oral ohnehin noch nicht. "Es ist klar, wer Favorit ist, die spielen eine ausgeglichene Runde. Aber wir werden nicht nur verteidigen", kündigte der 55-Jährige an. "Wir fahren dorthin, um ein Stück Entwicklung festzustellen."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017