Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Eintracht Braunschweig überholt Hertha BSC nach 4:3

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eintracht Braunschweig überholt Hertha BSC nach 4:3

18.12.2012, 10:01 Uhr | dpa

Eintracht Braunschweig überholt Hertha BSC nach 4:3. Der Braunschweiger Domi Kumbela (l) lässt sich nach einem seiner drei Treffer von Mitspieler Marc Pfitzner feiern.

Der Braunschweiger Domi Kumbela (l) lässt sich nach einem seiner drei Treffer von Mitspieler Marc Pfitzner feiern. (Quelle: dpa)

Braunschweig (dpa) - Die Fans mochten ihre Helden nicht in die Kabine ziehen lassen und feierten sie noch lange nach dem Abpfiff. Dank des überragenden Torjägers Domi Kumbela überwintert Eintracht Braunschweig an der Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga.

Die Niedersachsen eroberten sich im letzten Punktspiel des Jahres 2012 durch ein imponierendes 4:3 (2:2) gegen Union Berlin den ersten Platz von Hertha BSC Berlin zurück. Sowohl die Eintracht (44 Punkte) als auch die Hertha (42) gehen als klare Aufstiegsfavoriten mit einem komfortablen Vorsprung in die Winterpause bis Anfang Februar.

"Wir freuen uns über die Situation. Ich bin stolz auf meine Mannschaft und auf die Fans", sagte Eintracht-Trainer Torsten Lieberknecht, blieb aber beim Thema Aufstieg zurückhaltend. Beim neunten Heimerfolg war Kumbela mit seinem ersten Dreierpack in dieser Saison der umjubelte Matchwinner. Mit seinen drei Toren (10. Minute/43. Foulelfmeter/57.) besiegte der Stürmer vor 21 200 Fans die starken Berliner fast im Alleingang. Durch seine Saisontreffer zehn bis zwölf übernahm der Stürmer auch die Führung in der Torjägerliste. Das vierte Tor steuerte Mirko Boland (75.) bei.

"Ich musste heute die Kapitänsbinde tragen und musste mehr Verantwortung übernehmen", sagte Kumbela, der den erkrankten Mannschaftsführer Dennis Kruppke vertrat. "Ich kann mich nur darüber freuen. Ich muss das erst einmal verarbeiten." Für Union, das erstmals nach sieben Partien verlor, traf Adam Nemec (10./32.) zweimal. Der Anschlusstreffer durch Christopher Quiring (90.+1) kam zu spät. Union ist nun Tabellensiebter.

"Wir haben uns in der zweiten Halbzeit nicht mehr so befreien können. Mit dem 3:2 für Braunschweig war das Spiel fast entschieden. Wir haben uns aber nicht hängen lassen", meinte Berlins Trainer Uwe Neuhaus und erkannte an: "Unter dem Strich ist Braunschweig als verdienter Sieger vom Platz gegangen."

Trotz mehrerer Ausfälle lieferten sich beide Mannschaften ein packendes Zweitliga-Duell, das lange Zeit auf Augenhöhe hin und her wogte. Die neu formierte Abwehr zeigte ungewohnte Schwächen, die Nemec per Kopf nach einem Eckball früh bestrafte.

Die Berliner, die ohne ihren gesperrten Kapitän Torsten Mattuschka spielten, gaben die Führung leichtfertig wieder her. Einen katastrophalen Rückpass von Simon Terodde an der Mittellinie erlief sich Kumbela und markierte das 1:1. Danach berannte die Eintracht mit großer Moral das Berliner Tor, musste bei den Union-Kontern aber stets auf der Hut sein. Der unbändige Siegeswille entschied letztlich im zweiten Durchgang die Partie für den souveränen Tabellenführer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal