Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

1860 München: Hasan Ismaik und Dieter Schneider nähern sich an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Investor Ismaik geht auf Schmusekurs

10.01.2013, 13:43 Uhr | dpa

1860 München: Hasan Ismaik und Dieter Schneider nähern sich an. Auf gute Zusammenarbeit: Investor Ismaik (li.) und Löwen-Präsident Schneider (Quelle: imago/Lackovic)

Auf gute Zusammenarbeit: Investor Ismaik (li.) und Löwen-Präsident Schneider (Quelle: Lackovic/imago)

Plötzlich ist sogar Hasan Ismaik gut auf die Vereinsführung des Zweitligisten 1860 München zu sprechen. "Wir haben ein gemeinsames Ziel und müssen Kompromisse finden", betonte der jordanische Investor in der "Bild"-Zeitung mit Blick auf Präsident Dieter Schneider. "Ich will mit 1860 Erfolge feiern und Schneider doch auch. Deshalb werde ich auch weiterhin die Zusammenarbeit mit ihm versuchen."

So schnell geht das bei den Löwen: Am Wochenanfang sah noch alles nach dem ganz großen Zerwürfnis aus, nun scheint im Machtkampf ein Burgfrieden in Sicht.

Kompromiss-Vorschlag liegt bereit

Der Theaterdonner nach dem spektakulär gescheiterten Gipfeltreffen am vergangenen Montag hatte sich kaum verzogen, da bahnte sich beim Traditionsklub der Kompromiss an. Auf Initiative von Hamada Iraki, der einst den Deal zwischen den 60ern und dem Jordanier eingefädelt hatte und half, den Meister von 1966 vor dem finanziellen Aus zu bewahren, liegt nun ein Kompromiss-Vorschlag bereit.

Zwar wurden Einzelheiten des Schlichtungstreffens, das die Teilnehmer unbemerkt von den wartenden Journalisten beendeten, nicht bekannt. Doch nach übereinstimmenden Medienberichten sieht alles nach einer Fortsetzung des Ismaik-Engagements aus. Welche Zugeständnisse der Jordanier, der möglichst schnell den Sprung auf die große Bundesliga-Bühne schaffen will, sowie der Verein machen mussten, blieb zunächst unklar.

Ismaik: "Ich mag keine Machtspielchen"

Nur so viel wurde deutlich: "Für mich ist das Projekt noch lange nicht vorbei", ließ Ismaik, der bei dem zweiten Treffen schon gar nicht mehr in München weilte, via "Bild"-Interview verlauten. "Ich werde den Verein immer unterstützen, denn ich will eines Tages mit den Löwen Champions League spielen." Und dann stellte er noch klar: "Ich bin weder eitel noch arrogant und ich mag keine Machtspielchen."

Vor wenigen Tagen hatte dies noch ganz anders geklungen. Tief frustriert über das mäßige Abschneiden der Münchner in der ersten Saisonhälfte blies Ismaik zum Frontalangriff. Vor allem Präsident Schneider, den er als "alten Mann" beschimpfte, bekam sein Fett weg. Doch an der gesamten Klubführung ließ er kein gutes Haar: "Die Wahrheit ist, dass sie sich nicht wirklich um den Klub kümmern, sondern um ihre Ämter und ihr Ansehen in den Medien."

Besinnung auf kaufmännische Werte

"Überrascht und irritiert" reagierte der Verein, doch es kam zunächst noch schlimmer. "Ich kann mit diesen Leuten nicht arbeiten", klagte Ismaik nach dem gescheiterten Gipfeltreffen und kündigte den Dreijahresplan auf. Doch nach der ersten Enttäuschung besann sich der Investor offenbar auf nüchterne, kaufmännische Werte.

Zu viel steht auch für Ismaik auf dem Spiel. Darauf hatte wohl Kontrahent Schneider nach dem gescheiterten Treffen gehofft: "Wir sind immer offen, wenn er in zwei, drei Tagen sagt: Ich hab's mir noch mal durch den Kopf gehen lassen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal