Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Favoriten zu Beginn der Saison 2013/14 unter Druck

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zweitliga-Favoriten zum Start auf dem Prüfstand

18.07.2013, 13:10 Uhr | dpa

2. Bundesliga: Favoriten zu Beginn der Saison 2013/14 unter Druck. .

. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Patzen verboten! Gleich zum Auftakt der neuen Saison in der 2. Bundesliga stehen die vermeintlichen Favoriten auf die Aufstiegsplätze gehörig unter Druck.

Nur Siege zählen, wenn die Bundesliga-Absteiger Fortuna Düsseldorf (gegen Energie Cottbus) und SpVgg Greuther Fürth (gegen Arminia Bielefeld) vor heimischem Publikum in ihr Unternehmen Wiederaufstieg starten. Mit unangenehmen Auswärtsaufgaben geht es für die Mitfavoriten 1. FC Kaiserslautern und 1. FC Köln los.

Nach mehr als 15 Monaten ohne Heimdreier will Fürth am Sonntag gegen den Aufsteiger aus Ostwestfalen endlich wieder einen Heimsieg feiern. Alles andere als ein Erfolg für den Bundesliga-Absteiger käme einer Blamage gleich, doch Fürths Trainer Frank Kramer weiß um die Schwere der Auftaktaufgabe: "Bielefeld wird massiv verteidigen." Überhaupt herrscht bei den Franken eine gewisse Unsicherheit, wie der große Umbruch nach dem Bundesliga-Abstieg verkraftet wurde. "Dass wir ambitioniert sind, ist keine Frage, aber wir können nicht vorhersehen, wie schnell bei uns ein Rädchen ins andere greift", erklärte Trainer Kramer.

Forscher geht Mitabsteiger Düsseldorf die Mission Wiederaufstieg an. "Unser Anspruch muss sein, sofort in die 1. Liga zurückzukehren", sagt Fortuna-Torwart Michael Rensing, einer der prominentesten Profis im Unterhaus. Der neue Trainer Mike Büskens ist da etwas vorsichtiger: "Wir haben den Anspruch, oben mitzuspielen, aber dafür gibt es keine Garantien." Hilfreich wäre ein Auftaktsieg am Montag gegen Cottbus.

Auf einen gelungenen Start hofft auch der 1. FC Köln, der am Samstag bei Fast-Absteiger Dynamo Dresden antreten muss. "Das Umfeld und die Infrastruktur sind absolut bundesligatauglich, damit müssen wir sportlich Schritt halten", mahnt Kölns neuer Trainer Peter Stöger. Ein Auswärtsdreier in Dresden würde natürlich gut tun - und die Euphorie vor dem rheinischen Derby in einer Woche gegen Nachbar Düsseldorf zusätzlich anheizen.

Erstaunliches tut sich vor dem Saisonanpfiff bei 1860 München. Nahezu einmütig wurde ein neuer Präsident gewählt, zudem wurde auch ein neuer Hauptsponsor gefunden - so viele positive Nachrichten gab es beim Traditionsclub lange nicht mehr. Die Auftaktaufgabe am Freitag beim FC St. Pauli ist zwar alles andere als einfach, doch angesichts der guten Vorgaben soll es bei den "Löwen" nun endlich auch auf dem Platz klappen. "Ich glaube an den Aufstieg dieses Jahr", sagt denn auch der neue Präsident Gerhard Mayrhofer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal