Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

TSV 1860 München und Energie Cottbus fahren erste Siege ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Cottbus und 1860 siegen - Köln gegen Düsseldorf 1:1

29.07.2013, 11:40 Uhr | dpa

TSV 1860 München und Energie Cottbus fahren erste Siege ein. Energies Boubacar Sanogo (l) war mit drei Treffern gegen Paderborn der Mann des Spiels.

Energies Boubacar Sanogo (l) war mit drei Treffern gegen Paderborn der Mann des Spiels. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Energie Cottbus und 1860 München haben ihre ersten Siege in der neuen Saison der 2. Fußball-Bundesliga geschafft. Die Aufstiegsaspiranten 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf trennten sich 1:1 (0:1).

Vor der Derby-Kulisse von 50 000 Zuschauern nutzte die Fortuna im Kölner Hexenkessel gleich ihre erste Chance durch Charlison Benschop (12. Minute). Doch die Kölner, die vor allem in der ersten Hälfte der Hitzeschlacht vieles vermissen ließen, kamen nach dem Wechsel zurück. Anthony Ujah sorgte für den umjubelten Ausgleich (67.).

Fortuna-Coach Mike Büskens haderte mit den ausgelassenen Torchancen: "Du musst den Sack zumachen. Das haben wir verpasst." Sein Kölner Gegenüber Peter Stöger meinte: "Wir haben uns mit der ängstlichen Art der ersten Halbzeit nicht mehr als einen Punkt verdient."

Die Lausitzer fertigten den SC Paderborn mit 4:0 (4:0) ab und verbuchten damit am zweiten Spieltag die ersten drei Punkte.

Mann des Tages war Torjäger Boubacar Sanogo, der drei Treffer (3. Minute/11./38.) beisteuerte. Für das vierte Tor sorgte Alexander Bittroff (8.). "Einen besseren Heimspielauftakt hätten wir uns nicht vorstellen können", sagte Energie-Kapitän Uwe Möhrle. Paderborn ist nach dem desaströsen Auftritt erst einmal Schlusslicht im Unterhaus.

In letzter Minute gelang auch 1860 München der erste Sieg: Im Arena-Glutofen bei Temperaturen von fast 40 Grad sorgten Routinier Benjamin Lauth (55.) sowie Moritz Stoppelkamp in der Nachspielzeit (90.+1.) für den ersten Dreier der "Löwen". Mathew Leckie hatte die Gäste (53.) in Führung gebracht. Während das Team von Trainer Alexander Schmidt einen Fehlstart abwenden konnte, steht Frankfurts Coach Benno Möhlmann noch ohne einen einzigen Punkt da.

Bei den Aufstiegsfavoriten SpVgg Greuther Fürth und 1. FC Kaiserslautern löste nur der Blick auf die Tabelle Glücksgefühle aus. "Das Punktekonto ist natürlich sehr gut", sagte Fürths Trainer Frank Kramer nach dem zweiten Sieg des Bundesliga-Absteigers beim 2:0 (1:0) beim VfR Aalen. "Aber wir müssen viel arbeiten, denn die Abstimmung muss noch viel besser werden."

Sechs Punkte hat auch Lautern nach dem 3:1 (1:0) gegen den FC Ingolstadt auf dem Konto, Trainer Franco Foda war aber trotz des gelungenen Saisonstarts nicht zufrieden. "Einige sind noch nicht in der Lage, 90 Minuten lang Power-Fußball zu spielen." Loben durfte Foda aber seinen erneuten Matchwinner Simon Zoller. Mit seinen Saisontoren zwei und drei (27. Minute/50.) hatte der Neuzugang fast im Alleingang für den zweiten Dreier der Pfälzer gesorgt.

"Er ist ein Schlitzohr", ergänzte Foda. Nach der Gelb-Roten Karte für den Ingolstädter Danny da Costa (85.) traf Ümit Korkmaz (86.) zum Anschlusstreffer. Mohamadou Idrissou machte aber alles klar (90.) für die Hausherren.

Fürths zweiter Streich nach dem Abstieg war fast ein Abbild des Auftaktsieges. Früh gingen die Gäste am Freitag in Aalen durch Goran Sukalo (8. Minute) in Führung. Doch wie schon beim Erfolg gegen Aufsteiger Arminia Bielefeld gab die frühe Führung nicht den nötigen Rückenwind. Aalen hielt dagegen, scheiterte aber immer wieder an seiner Abschlussschwäche oder am erneut glänzend aufgelegten SpVgg-Torhüter Wolfgang Hesl. Ilir Azemi machte für die Franken schließlich alles klar (80.).

"Mit dem Ergebnis können wir zufrieden sein, aber es gibt noch viele Sachen, die wir verbessern müssen", erkannte Torschütze Sukalo. Am besten schon bis zum nächsten Liga-Auftritt: Dann wartet am 12. August Mitfavorit Kaiserslautern zum Spitzenspiel.

Bereits zwei Siege hat auch schon Erzgebirge Aue nach dem 1:0 (0:0) gegen den SV Sandhausen auf dem Konto. Jakub Sylvestr sorgte spät (83.) für die Entscheidung - und bei Aue-Coach Falko Götz für einen Realismus-Schub. "Ich will die Euphorie nicht bremsen. Aber jeder Punkt ist ein Punkt gegen den Abstieg." Auf den zweiten Sieg hofft am Montag auch der VfL Bochum im Heimspiel gegen Dynamo Dresden.

Weiter ungeschlagen ist Zweitliga-Rückkehrer Karlsruher SC. Die Auswahl von Trainer Markus Kauczinski trennte sich am Samstag 0:0 vom FC St. Pauli, der nun ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal