Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

1. FC Köln im Vorwärtsgang - Remis im Kellerduell

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

1. FC Köln im Vorwärtsgang - Remis im Kellerduell

01.09.2013, 15:48 Uhr | dpa

1. FC Köln im Vorwärtsgang - Remis im Kellerduell. Die Kölner Matthias Lehmann (l-r), Marcel Risse und Slawomir Peszko feiern das 4:1 gegen Aue.

Die Kölner Matthias Lehmann (l-r), Marcel Risse und Slawomir Peszko feiern das 4:1 gegen Aue. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Der 1. FC Köln kommt in der 2. Fußball-Bundesliga immer besser in Schwung. Die Rheinländer bezwangen den bisherigen Tabellenzweiten Erzgebirge Aue mit 4:1 (3:1) und rückten dank des zweiten Saisonsieges auf den dritten Tabellenplatz vor.

Aufsteiger Karlsruher SC verpasste beim 1:1 (1:1) gegen den VfR Aalen den ersten Heimsieg. Schlusslicht im Unterhaus bleibt Dynamo Dresden nach dem 1:1 (1:1) gegen den Vorletzten FC Ingolstadt. Nach Peter Pacult in Dresden und Franco Foda beim 1. FC Kaiserslautern fackelte auch der TSV 1860 München nicht lange und feuerte den glücklosen Schmidt nur 15 Stunden nach der erschütternden 0:2-Heimpleite gegen den SV Sandhausen.

Mit dem zweiten Saisonsieg nach Treffern von Doppeltorschütze Marcel Risse, Yannick Gerhardt und Rückkehrer Slawomir Peszko katapultierten sich die Kölner vom zehnten auf den dritten Rang. "Heute haben wir über 90 Minuten guten Fußball gespielt und auch Tore erzielt. Jetzt geht ein Ruck durch die Mannschaft", meinte Youngster Gerhardt, der nach nur 65 Sekunden traf, beim TV-Sender "Sky".

Aufsteiger Karlsruher SC gelang beim 1:1 gegen den VfR Aalen auch im dritten Heimspiel wieder kein Sieg. Das frühe Führungstor von Dimitri Nazarov reichte nicht, Robert Lechleiter glich aus. Keinen Sieger gab es auch im Duell der Fehlstarter Dynamo Dresden und FC Ingolstadt. Die Gäste-Führung von Philipp Hofmann glich Christoph Menz beim 1:1 noch vor der Pause aus.

Als Spitzenreiter in die zweiwöchige Länderspielpause geht mit 14 Punkten Bundesliga-Absteiger Greuther Fürth. Dank des Joker-Tores von Tom Weilandt erkämpften die Franken ein 1:1 beim FSV Frankfurt und bleiben neben Köln das einzige ungeschlagene Team. "Wir sind zum dritten Mal in Rückstand geraten und haben in diesen drei Spielen sieben Punkte geholt", lobte Fürths Trainer Frank Kramer und ernannte seine Mannschaft zur "Stehauf-Truppe".

Obendran bleibt auch Union Berlin. Der Hauptstadtstadtclub verwandelte vor 21 717 am Ende begeisterten Zuschauern einen 0:2-Rückstand im Heimspiel gegen den FC St. Pauli noch in einen 3:2-Sieg. Torsten Mattuschka (Foulelfmeter), Adam Nemec und Simon Terodde mit dem späten Siegtor sorgten für die Wende. "Die Gefühlslage war nach dem 0:2 angespannt", gestand Union-Coach Uwe Neuhaus. Dann habe man "alles riskiert und tolle Moral gezeigt".

Nach zwei Niederlagen hintereinander beendeten die Verantwortlichen bei den Münchner "Löwen" das Experiment mit Alexander Schmidt. Der 44-Jährige wurde am Samstag beurlaubt. "Wir haben frühzeitig reagiert, um unsere Ziele für die Saison nicht zu gefährden", begründete 1860-Geschäftsführer Robert Schäfer den erwarteten Schritt. Die Verpflichtung eines neuen Trainers, der das Ziel Aufstieg weiterverfolgen soll, werde in Ruhe erfolgen.

Nicht richtig in Schwung kommt auch Fortuna Düsseldorf mit Wunschtrainer Mike Büskens. Beim 2:4 in Bielefeld verspielte der Bundesliga-Absteiger eine zweimalige Führung. "Wir haben uns wieder nicht belohnt", stöhnte Büskens. Nur zwei Siege aus sechs Spielen sind keine Aufstiegsempfehlung. Auch Routinier Andreas Lambertz rätselt, was den Fortunen fehlt für Erfolgsfußball: "Vielleicht die Cleverness und die Kaltschnäuzigkeit."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal