Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: Ingolstadt präsentiert den Kurz-Nachfolger

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Neuer Trainer gefunden  

Ingolstadt präsentiert den Kurz-Nachfolger

04.10.2013, 18:43 Uhr | sid

2. Bundesliga: Ingolstadt präsentiert den Kurz-Nachfolger. Neuer Chef beim FC Ingolstadt: Ralph Hasenhüttl. (Quelle: imago/Eibner)

Neuer Chef beim FC Ingolstadt: Ralph Hasenhüttl. (Quelle: Eibner/imago)

Ralph Hasenhüttl wird neuer Trainer des Zweitligisten FC Ingolstadt und soll die angeschlagenen Oberbayern aus dem Tabellenkeller führen. Der 46 Jahre alte Nachfolger des beurlaubten Marco Kurz werde seine Arbeit am kommenden Montag aufnehmen, teilte der Verein mit.

"Wir sind davon überzeugt, unter seiner Leitung wieder in die Erfolgsspur zu gelangen", kommentierte Sportdirektor Thomas Linke.

Zunächst sitzt noch Henke auf der Bank

Im anstehenden Punktspiel am Sonntag beim VfL Bochum soll noch Co-Trainer Michael Henke die Mannschaft betreuen. Hasenhüttl erhielt einen Vertrag bis zum Saisonende, zuletzt hatte der Österreicher bis Mitte des Jahres den Zweitliga-Konkurrenten VfR Aalen trainiert.

Linke stand nach Ingolstädter Angaben seit Donnerstag in Verhandlungen mit Wunschkandidat Hasenhüttl und konnte schließlich eine schnelle Einigung vermelden. Hasenhüttl will sich nun am Montag bei einer Pressekonferenz vorstellen. Zunächst aber sind die FCI-Profis bereits in Bochum gefordert: Nach sieben Niederlagen aus den ersten neun Spielen peilen die Ingolstädter beim Tabellen-14. ihren zweiten Saisonsieg an.

Gunesch: vom Negativen nicht beeinflussen lassen

"Für mich zählt nur das Spiel gegen Bochum", erklärte denn auch Übergangschef Henke. "Als Angestellter des Vereins will ich helfen." Seit dem 2. Spieltag belegen die Ingolstädter schon einen direkten Abstiegsplatz. In Bochum allerdings haben die Schanzer bisher noch kein Spiel verloren - es gelangen in den bisherigen drei Vergleichen zwei Siege und ein Remis.

Diese positive Serie soll bei der Henke-Premiere ausgebaut werden. "Das wird nur funktionieren, wenn wir geschlossen als Einheit auftreten und uns erst mal wieder auf die Grundtugenden wie im Pokal in Frankfurt konzentrieren", sagte Abwehrspieler Ralph Gunesch. "Wichtig wird sein, das bis jetzt Geschehene zu vergessen und uns davon nicht negativ beeinflussen zu lassen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Der vertraute Duft der NIVEA Creme als Eau de Toilette
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Wandbild mit täuschend echtem LED-Kerzenschein
Weihnachtsdekoration bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017