Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Michael Frontzeck fliegt beim FC St. Pauli: Zoff mit den Bossen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zoff mit den Bossen  

St. Pauli entlässt Coach Michael Frontzeck

06.11.2013, 15:34 Uhr | dpa, t-online.de, sid

Michael Frontzeck fliegt beim FC St. Pauli: Zoff mit den Bossen. Schluss für St. Paulis Chef-Coach: Michael Frontzeck muss gehen. (Quelle: imago/Philipp Szyza)

Schluss für St. Paulis Chef-Coach: Michael Frontzeck muss gehen. (Quelle: imago/Philipp Szyza)

Paukenschlag beim Zweitligisten FC St. Pauli. Der Kiez-Klub hat Trainer Michael Frontzeck mit sofortiger Wirkung entlassen.

Chaos nach Fehlentscheidung 
Linienrichter kennt die Abseitsregel nicht

Dieser Schiri-Assistent ist nicht auf der Höhe des Spiels und erhitzt die Gemüter. Video

Frontzeck hatte sein Amt bei den Hamburgern im Oktober 2012 angetreten. Sein Vertrag lief noch bis zum nächsten Sommer. St. Pauli steht zurzeit auf dem achten Tabellenplatz der 2. Liga.

Unverständnis bei Frontzeck

"Ich bin ein Stück weit traurig über diese Entscheidung. Sie kam für alle überraschend. Ich muss das jetzt erst einmal sacken lassen. Jeder, der mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich sehr gerne mit der Mannschaft zusammengearbeitet habe", sagte Frontzeck. "Wir hatten unterschiedliche Auffassungen über die Entwicklung des Klubs."

"Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen", sagte Präsident Stefan Orth nach Bekanntgabe der Trennung. Frontzeck habe mitgeteilt, dass er nach Saisonende nicht mehr für den Verein tätig sein wolle, da dieser seiner Forderung nach einer sofortigen Vertragsverlängerung nicht nachgekommen sei.

"Frontzeck hat Fahrplan nicht akzeptiert"

"Wir haben einen Fahrplan vorgegeben, der Gespräche im Winter vorsah. Diesen hat Michael Frontzeck nicht akzeptiert", sagte Sportdirektor Rachid Azzouzi. Die Mannschaft werde nun vom bisherigen Co-Trainer Roland Vrabec betreut. Vrabec wird somit auf jeden Fall im Heimspiel gegen Energie Cottbus auf der Bank sitzen.

Frontzeck hatte bei St. Pauli Andre Schubert als Trainer beerbt und in 40 Pflichtspielen 15 Mal gewonnen, zehnmal Unentschieden gespielt und 15 Mal verloren. Vor seiner Station bei St. Pauli war Frontzeck unter anderem bei Alemannia Aachen, Arminia Bielefeld und in der Bundesliga bei Borussia Mönchengladbach als Trainer tätig.

Bereits sechs Trainerentlassungen

Die Trennung von Frontzeck ist bereits die sechste Trainer-Entlassung in dieser Spielzeit. Zuvor hatte sich 1860 München von Alexander Schmidt, Lautern von Franco Foda und Dynamo Dresden von Peter Pacult getrennt. Zudem entließ der FC Ingolstadt Trainer Marco Kurz, bei Energie Cottbus musste Coach Rudi Bommer gehen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal