Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

FC St. Pauli besiegt Energie Cottbus klar: Roland Vrabec feiert Einstand

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

St. Pauli besiegt Cottbus klar mit 3:0

12.11.2013, 10:14 Uhr | dpa

FC St. Pauli besiegt Energie Cottbus klar: Roland Vrabec feiert Einstand. St.

St. Paulis Spieler ließen Cottbus keine Chance. Foto: Maja Hitij. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Der FC St. Pauli hat seinem neuen Trainer Roland Vrabec einen Einstand nach Maß beschert. Gegen Schlusslicht Energie Cottbus feierten die erstmals nach der Beurlaubung von Michael Frontzeck von Interimscoach Vrabec betreuten Hanseaten einen glatten 3:0 (1:0)-Erfolg.

Mit dem Sieg setzten sich die Hamburger vorerst in der Spitzengruppe fest. "Das ist ein sehr besonderes Gefühl", sagte der von den Fans gefeierte Vrabec nach dem Abpfiff im TV-Sender sky. "Gerade an so einem Tag, wo Du das Debüt feierst als Cheftrainer, ist das natürlich überwältigend", meinte der 39-Jährige zum überlegenen Sieg und kündigte an: "Ich werde einfach nach Hause gehen und mit meiner Frau und den Kindern die Zeit verbringen, wenn sie noch wach sind."

Vor 27 441 Zuschauern erzielten Fin Bartels (35. Minute), Sebastian Schachten (70.) und Markus Thorandt (74.) die Tore für die Norddeutschen. Auf der Bank der zum fünften Mal in Serie sieglosen Gäste kassierte Stephan Schmidt zu seiner Premiere eine verdiente Niederlage. Schmidt kam als Nachfolger des beurlaubten Cottbus-Trainers Rudi Bommer. "Leider war uns das Glück nicht hold", sagte Schmidt.

Christoph Nöthe erzielt vierten Saisontreffer

Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative und erspielten sich gute Einschussmöglichkeiten. Florian Kringe (7.) scheiterte frei stehend an Torhüter Robert Almer und traf wenig später per Kopf den Ball nicht richtig (24.). Fünf Minuten später zielte Christopher Nöthe aus 16 Metern ohne Bedrängnis zu hoch. Kurz darauf machte er es besser, als er seinen Stürmerkollegen Bartels gekonnt frei spielte, der den Ball an Almer vorbei einschoss. Es war der vierte Saisontreffer des diesmal im Angriff aufgebotenen Kickers.

Nach dem Wechsel gestalteten die ohne den gesperrten Kapitän Uwe Möhrle angetretenen Gäste die Partie offener. Boubacar Sanogo traf per Kopf erst nur den Pfosten (54.), dann rettete Marc Rzatkowski bei dessen Kopfball kurz vor der Linie (61.). St. Pauli hielt dagegen und schaffte nach einem klug ausgespielten Konter durch Schachtens Abstauber das 2:0. Mit dem dritten Treffer durch den aufgerückten Abwehrchef Thorandt war die Entscheidung dann gefallen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal