Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Frontzeck bleibt gelassen nach Präsidenten-Kritik

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Frontzeck bleibt gelassen nach Präsidenten-Kritik

13.11.2013, 13:00 Uhr | dpa

Frontzeck bleibt gelassen nach Präsidenten-Kritik. Michael Frontzeck wurde als Trainer des FC St.

Michael Frontzeck wurde als Trainer des FC St. Pauli beurlaubt. Foto: Marijan Murat. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Der beim FC St. Pauli beurlaubte Trainer Michael Frontzeck hat gelassen auf das Nachkarten von Clubchef Stefan Orth reagiert.

"Ich möchte das nicht weiter kommentieren. Die Äußerung spricht für sich", sagte der 49 Jahre alte Ex-Nationalspieler, von dem sich der Fußball-Zweitligist überraschend getrennt hatte. Unter der Regie des vom Frontzeck-Assistenten zum Interimscoach beförderten Roland Vrabec hatte der Kiez-Club 3:0 (1:0) gegen Cottbus gewonnen und war auf Platz fünf vorgerückt.

Präsident Orth hatte in der Halbzeitpause unverhohlene Kritik an Frontzecks Arbeitsweise geäußert. "Wir wollen hier Angriffsfußball sehen, und das ist heute zum ersten Mal der Fall", sagte Orth dem TV-Sender Sky. Die Heimauftritte seien ihm zu lethargisch gewesen. Daher sei man auch nicht "himmelhochjauchzend bereit" gewesen, Frontzecks Vertrag - wie vom Coach gewünscht - sofort zu verlängern.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Große Klappe, viel dahinter: Gorenje Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017