Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Union bleibt oben dran - In Cottbus gehen Lichter aus

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Union bleibt oben dran - In Cottbus gehen Lichter aus

21.02.2014, 20:50 Uhr | dpa

Union bleibt oben dran - In Cottbus gehen Lichter aus. Union Berlin unterstreicht seine Aufstiegsambitionen.

Union Berlin unterstreicht seine Aufstiegsambitionen. Foto: Oliver Mehlis. (Quelle: dpa)

München (dpa) - Mit dem ersten Sieg nach der Winterpause hat Union Berlin seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga unterstrichen und die Mitkonkurrenten unter Druck gesetzt.

Nach dem Stotterstart mit zwei Unentschieden nach der Winterpause besiegten die Berliner den FSV Frankfurt mit 2:0 (1:0) und rückten zum Auftakt des 22. Spieltags auf Platz drei vor.

In der Lausitz gehen dagegen langsam die Lichter aus. Fünf Jahre nach dem Abstieg aus der Bundesliga steht Energie Cottbus nach dem bitteren 2:3 (0:3) gegen Erzgebirge Aue vor dem Sturz in die Drittklassigkeit. Im Kampf um den Klassenverbleib musste auch der Tabellenvorletzte Arminia Bielefeld mit dem 0:2 (0:0) gegen den FC Ingolstadt eine schmerzhafte Heimniederlage hinnehmen.

Kapitän Torsten Mattuschka führte Union zum Heimsieg gegen den FSV Frankfurt. Der 33 Jahre alte Mittelfeldspieler erwies sich bei seinem 9. Saisontor in der 39. Minute zunächst als sicherer Elfmeterschütze. Das 2:0 von Fabian Schönheim bereitete Mattuschka mit einem Hackenpass vor. "Es war ganz wichtig, dass wir gewonnen haben. Wir wollen solange wie möglich, oben dabei bleiben", sagte Mattuschka. Union-Trainer Uwe Neuhaus durfte sich freuen, denn es war sein Ziel, die Aufstiegskonkurrenten mit der eigenen Siegvorlage am Wochenende "unter Zugzwang zu setzen".

Nach einem Doppelpack von Frank Löning und dem achten Saisontor von Jakub Sylvestr führte Aue in Cottbus nach 36 Minuten mit 3:0. Nach der Pause rappelten sich die Gastgeber auf. Stiepermann traf zweimal, aber die gute Moral wurde nicht mehr mit dem Ausgleich belohnt. "Wir haben verdient verloren", sagte Stiepermann: "Die ganze Mannschaftsleistung war katastrophal in der ersten Halbzeit."

Einziger Trost für die Lausitzer (14 Punkte) war, dass auch der Tabellenvorletzte Bielefeld (22 Punkte) im Heimspiel gegen Ingolstadt als Verlierer vom Platz ging. Der robuste Stürmer Philipp Hofmann brachte Ingolstadt kurz nach der Pause in Führung. Karl-Heinz Lappe erhöhte acht Minuten vor dem Abpfiff zum Endstand. Beim Stand von 0:0 hatte der Bielefelder Thomas Hübener Pech mit einem Lattenschuss gehabt. "Nach dem Rückstand hat man gemerkt, wie verunsichert die Mannschaft ist", sagte Arminia-Coach Stefan Krämer.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Die neuen Stiefeletten & Boots sind da - jetzt entdecken!
bei BAUR
Shopping
Die neuen Prepaid-Tarife der Telekom entdecken
zur Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017