Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Mutmaßlicher Becherwerfer vom FC St.Pauli schweigt vor Gericht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

Gericht: Mutmaßlicher Becherwerfer von Pauli schweigt

17.06.2014, 13:14 Uhr | dpa

Mutmaßlicher Becherwerfer vom FC St.Pauli schweigt vor Gericht. Linienrichter Thorsten Schiffner (r) wurde 2011 während eines Bundesligaspiels von einem Becher getroffen.

Linienrichter Thorsten Schiffner (r) wurde 2011 während eines Bundesligaspiels von einem Becher getroffen. Foto: Marcus Brandt. (Quelle: dpa)

Hamburg (dpa) - Auch im Berufungsprozess hat der Fußballfan, der bei einem Heimspiel des FC St. Pauli in Hamburg einen Becher gegen einen Schiedsrichterassistenten geworfen haben soll, keine Aussage gemacht. Der 46-Jährige stand erneut vor Gericht.

Der Mann war 2011 wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Geldstrafe von 12 000 Euro - ausgesetzt zur Bewährung - und einer Geldbuße von 3000 Euro verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft und der Angeklagte legten Berufung ein. Die Kammer hörte am Dienstag Stadionbesucher, einen Ordner und Polizisten als Zeugen. Sie konnten sich an das Geschehen vor drei Jahren aber kaum noch erinnern. Ein Urteil wird für den 25. Juni erwartet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal