Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

Fußball: FCK mit Jahresüberschuss - Trainer Runjaic verlängert

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Fußball  

FCK mit Jahresüberschuss - Trainer Runjaic verlängert

23.11.2014, 22:10 Uhr | dpa

Fußball: FCK mit Jahresüberschuss - Trainer Runjaic verlängert. Kosta Runjaic bleibt bei den Roten Teufeln.

Kosta Runjaic bleibt bei den Roten Teufeln. Foto: Uwe Anspach. (Quelle: dpa)

Kaiserslautern (dpa) - Der 1. FC Kaiserslautern hat die Saison 2013/2014 mit einem Gewinn abgeschlossen, schiebt aber weiter einen Schuldenberg vor sich her. Sportlich setzt der FCK unabhängig von einer Rückkehr in die Erste Liga weiter auf Trainer Kosta Runjaic.

Der Fußball-Zweitligist hat einen Jahresüberschuss von 165 000 Euro erwirtschaftet, wie der Club bereits vor seiner Mitgliederversammlung bekanntgab. Die Verbindlichkeiten steigen aber leicht auf 14,96 Millionen Euro.

Der Vertrag mit Coach Runjaic wurde um ein Jahr verlängert. Auch das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Jean Zimmer wurde länger an den Club gebunden und erhielt einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2018. Der FCK hatte in der abgelaufenen Spielzeit als Tabellenvierter erneut die Rückkehr in die Bundesliga verpasst, durch den unerwarteten Einzug ins DFB-Pokal-Halbfinale jedoch zusätzliche Einnahmen verbucht. So stiegen die Umsatzerlöse im Bereich der Werbung um 2,67 Millionen Euro, bei der Fernseh- und Hörfunkverwertung um 4,1 Millionen.

Die Pfälzer kämpfen seit Jahren mit finanziellen Problemen, auch wegen der Folgekosten für das für die WM 2006 entstandene Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg. 2013/2014 waren zudem die Personalkosten von 17,2 Millionen aus dem Vorjahr auf 19,8 Millionen Euro gestiegen.

Dennoch schenkten die mehr als 1000 anwesenden Mitglieder dem Vorstand um den Vorsitzenden Stefan Kuntz mit großer Mehrheit das Vertrauen. Der Europameister von 1996 und seine Kollegen wurden mit 84,8 Prozent der Stimmen entlastet. Mit der Arbeit des bisherigen Aufsichtsrates waren 78,8 Prozent der anwesenden Mitglieder zufrieden.

In Mathias Abel wurde während der mehr als siebenstündigen Versammlung ein ehemaliger Profi neu in den Aufsichtsrat gewählt. Der 33-Jährige erhielt mit 633 von knapp tausend Stimmen das zweitbeste Ergebnis hinter dem Unternehmer Nikolai Riesenkampff. Zudem bilden der Universitätsprofessor und bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Dieter Rombach, der Brauerei-Geschäftsführer Gerhard Theis und der Personalreferent Ottmar Frenger das Gremium. Abel und Riesenkampff sind die einzigen Neulinge im Aufsichtsrat.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal