Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Liga: Unions Trainer muss vierstellige Geldstrafe zahlen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nach Stinkefinger-Geste  

Unions Trainer muss vierstellige Geldstrafe zahlen

09.12.2014, 16:46 Uhr | sid, dpa

2. Liga: Unions Trainer muss vierstellige Geldstrafe zahlen. Union-Trainer Norbert Düwel hat die Nerven verloren. (Quelle: imago/Sebastian Wells)

Union-Trainer Norbert Düwel hat die Nerven verloren. (Quelle: Sebastian Wells/imago)

Trainer Norbert Düwel von Zweitligist Union Berlin muss wegen seiner Mittelfinger-Geste eine Geldstrafe in Höhe von 3500 Euro zahlen. Dies entschied das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes wegen seines "unsportlichen Verhaltens" vom 22. November.

Düwel hatte nach dem Zweitligaspiel gegen 1860 München (1:4) den ausgestreckten rechten Mittelfinger in Richtung eines Zuschauers gezeigt. Der Union-Trainer hat sein Verhalten bedauert und seine Reaktion auf persönliche Beleidigungen eines Tribünengastes zurückgeführt.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es kann noch bis Mittwoch eine mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video


Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal