Sie sind hier: Home > Sport > 2. Bundesliga >

2. Bundesliga: RB Leipzig reagiert mit Leihe auf Transfer-Posse

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ersatz aus Salzburg  

RB Leipzig reagiert mit Leihe auf Transfer-Posse

29.01.2015, 18:08 Uhr | sid, dpa

2. Bundesliga: RB Leipzig reagiert mit Leihe auf Transfer-Posse. Eigentlich Salzburger, hier im Dress des SV Grödig, künftig Leihspieler von RB Leipzig: Yordy Reyna. (Quelle: imago/MIS)

Eigentlich Salzburger, hier im Dress des SV Grödig, künftig Leihspieler von RB Leipzig: Yordy Reyna. (Quelle: MIS/imago)

RasenBallsport Leipzig will das Wechsel-Wirrwarr der Winterpause offenbar hinter sich lassen. Mit sofortiger Wirkung hat der Zweitliga-Aufsteiger den peruanischen Nationalspieler Yordy Reyna von Red Bull Salzburg bis Saisonende ausgeliehen. Damit reagieren die Sachsen auf den überraschend geplatzten Transfer von Nils Quaschner.

Am Dienstag war bekanntgeworden, dass der eigentlich geplante Neuzugang aus Salzburg keine Spielberechtigung von der FIFA bekommen würde. Quaschner war daraufhin wieder nach Österreich zurückgekehrt.

Auf der neuerlichen Suche nach Ersatz für den derzeit verletzten Angreifer Terrence Boyd ist RB Leipzig nun erneut beim Partnerklub fündig geworden. Reyna spielte in dieser Saison aber bislang leihweise für den österreichischen Erstligisten SV Grödig, wo der 21-jährige Stürmer in 19 Ligaspielen elf Treffer erzielte.

Fall Quaschner soll geklärt werden

Unter der Woche herrschte große Verwirrung an der Red Bull Arena. Eigentlich hatte der geplante Neuzugang Quaschner bereits mit dem Leipziger Team trainiert. Doch dann schob die FIFA dem Transfer indirekt einen Riegel vor, weil der Stürmer in der laufenden Spielzeit bereits für zwei verschiedene Vereine an offiziellen Spielen teilgenommen habe: für Red Bull Salzburg sowie als Leihgabe des Salzburger Kooperationsvereins FC Liefering.

"Wir werden den Fall grundsätzlich klären müssen", hatte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick gegenüber Sport1 angekündigt. Denn im ähnlichen Fall von Smail Prevljak hatte die FIFA nicht interveniert, obwohl dieser "zunächst für Leipzig in der 2. Bundesliga gegen Aalen gespielt und danach in Österreich für Salzburg und Liefering", also für drei Klubs.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Frische Must-Haves für die aktuelle Herbst-Saison
Trends entdecken bei BAUR
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017